Von der Wüste in die Südsee Fünf Spieletipps für Familien


Osnabrück. In Familien gehört Spielen zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Wir geben fünf Tipps, welche neuen Gesellschaftsspiele Eltern und Kinder einmal ausprobieren sollten.

Der Millionen-Coup: Die Spieler sollen im Team das Sicherheitssystem einer Bank überlisten. Dazu müssen sie Alarmanlagen deaktivieren, den Tresorcode entschlüsseln und dem Wächter aus dem Weg gehen. In der Planungsphase kundschaften die Experten die Bank aus und eignen sich nötige Fähigkeiten wie klettern, schleichen oder Schlösser knacken an. In der Ausführungsphase gilt es dann, das Gelernte geschickt einzusetzen. Doch jede Aktion dauert. Der elektronische Lesestift tiptoi (muss separat erworben werden) misst in Echtzeit. Nach maximal einer Dreiviertelstunde muss der Coup gelungen sein. Dieses kooperative Taktikspiel ist das bislang anspruchsvollste Spiel aus der tiptoi-Reihe. Während die Planungsphase schon mal langatmig sein kann, wird es beim Coup richtig spannend. – Der Millionen-Coup (Ravensburger) von Matthias Cramer ist für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren. Hier geht‘s zu den Spielregeln.

Carcassonne Südsee: In dieser neuen Carcassonne-Version pflücken die Spieler Bananen, sammeln Muscheln und fangen Fische. Dazu müssen sie Insulaner einsetzen und Plättchen zum Beispiel so anlegen, dass Inseln entstehen oder Stegabschnitte abgeschlossen werden. Wer genügend der aktuell gefragten Waren beisammen hat, darf ein Schiff beladen und Punkte kassieren. Der Legespiel-Klassiker bleibt seinen Prinzipien treu, setzt dank der Schiffswertungen aber einen neuen Reiz und kommt mit dem Südsee-Thema fröhlicher daher.

Carcassonne Südsee (Hans im Glück) von Klaus-Jürgen Wrede ist für 2 bis 5 Spieler ab 7 Jahren. Hier geht‘s zu den Spielregeln.

Die vergessene Stadt: In diesem kooperativen Spiel suchen die Spieler gemeinsam die Teile einer legendären Flugmaschine, mit der sie sich aus der Wüste retten können. Jeder schlüpft dabei in die Rolle eines Abenteurers mit besonderen Fähigkeiten. Allerdings machen ihnen ein Sturm und die Sonne zu schaffen. Immer mehr Sand muss abgetragen werden – und dann wird auch noch das Wasser knapp. Es gibt nur eine Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen, aber drei, es zu verlieren. Atmosphärisch dicht und spannend bis zum Schluss. – Die vergessene Stadt (Schmidt Spiele) von Matt Leacock ist für 2 bis 5 Spieler ab 10 Jahren. Hier geht‘s zu den Spielregeln.

La Boca: In wechselnden Zweierteams bauen die Spieler mit Bauklötzen vorgegebene Objekte nach. Allerdings erhalten beide Spieler eine unterschiedliche Ansicht des Gebäudes. Die Partner müssen sich also absprechen, sodass am Ende beide genau die Front sehen, die auf ihrer Kartenseite abgebildet ist. Je schneller die Aufgabe erfüllt ist, desto mehr Punkte gibt es. Sekunden können bei diesem außergewöhnlichen Bauspiel entscheiden. Verblüffend ist, wie viel schwieriger die Aufgabe wird, wenn elf statt zehn Teile verbaut werden müssen. – La Boca (Kosmos) von Inka und Markus Brand ist für 3 bis 6 Spieler ab 8 Jahren. Hier geht‘s zu den Spielregeln.

Cuatro: Bei dieser Kombination aus Kniffel und Vier gewinnt würfeln die Spieler Kombinationen wie Vierling, Große Straße oder Full House, um bestimmte Felder auf dem Spielplan mit einem eigenen Stein besetzen zu dürfen. Wer zuerst vier Steine in einer Reihe hat, gewinnt. Allerdings zählen nur die obersten Steine. Überbauen ist gestattet. Allerdings: Je höher ein Stein gesetzt werden soll, desto weniger Würfe sind erlaubt. Dieser Mix aus traditionellen Spielprinzipien richtet sich an Menschen, die auch die als Vorlage genommenen Klassiker mögen. – Cuatro (Noris) von Jürgen P. K. Grunau ist für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN