Werbung ignorieren Wie werde ich Minimalist? Sechs Tipps zum Loslassen

Entrümpeln schafft nicht nur Platz, sondern befreit auch oft die Seele. Foto: ColourboxEntrümpeln schafft nicht nur Platz, sondern befreit auch oft die Seele. Foto: Colourbox

Osnabrück. Entrümpeln leicht gemacht: Die Minimalisten Sandra Hylla und Michael Klumb geben jeweils drei Tipps, wie beispielsweise diesen hier: Für jedes neue Teil zwei andere weggeben.

Drei Tipps von Sandra Hylla

1. Keine Werbung schauen, dass erspart einem eine Menge Zeug, was man angeblich kaufen „muss“.

2. Keine Nachrichten schauen, denn die bestehen überwiegend aus negativen Nachrichten, die einen selbst selten betreffen.

3. Regelmäßig entrümpeln und nur die schönen, nützlichen Dinge behalten. Das schafft Platz, nicht nur im Schrank, sondern auch an Zeit und Nerven.

Sandra Hylla schreibt auf ihrem Blog „Ganz ich selbst“ über Minimalismus.

Drei Tipps von Michael Klumb

1. Bewusste Kaufentscheidungen treffen. Das heißt, sich die Frage zu stellen, ob man dieses Ding wirklich braucht.

2. Ausmisten als Routine etablieren und für jedes neue Teil zwei andere weggeben.

3. Im Alltag Achtsamkeit praktizieren: 20-mal bewusst atmen, eine Tasse Tee bewusst genießen oder einen Spaziergang.

Michael Klumb schreibt auf seinem Blog „Minimalismus-leben“ über Minimalismus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN