zuletzt aktualisiert vor

Kritik von Bundesverband Verbot von Tattoofarben rückt näher: Das sollten Sie wissen

4000 Substanzen werden zum Jahresanfang 2022 bei Tattoo-Farben und permanentem Make-Up beschränkt. Dazu zählen auch die beiden Farbpigmente Blau 15 und Grün 7.4000 Substanzen werden zum Jahresanfang 2022 bei Tattoo-Farben und permanentem Make-Up beschränkt. Dazu zählen auch die beiden Farbpigmente Blau 15 und Grün 7.
Sophia Kembowski/dpa

Osnabrück. Neue EU-Regularien sorgen ab dem Jahreswechsel für eine deutlich kleinere Farbauswahl bei Tattoos. Besonders das Verbot von bestimmten grünen und blauen Farbstoffen ab 2023 sorgt für Empörung.

Weit über 4000 bedenkliche Substanzen, die in Tätowierfarben und Permanent Make-Up vorkommen, verbietet die EU zum Jahresanfang 2022. Dabei ist das Verbot der Pigmente Blau 15 und Grün 7 ab 2023 bei Tätowierungen besonders gravierend,

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN