Umwelt 50 Jahre Greenpeace: „Schaffen wir es schnell genug?“

Von dpa

Zwanzig Aktivisten der internationalen Umweltschutzorganisation Greenpeace befinden sich auf der Kuppel des Reaktorgebäudes des Atomkraftwerkes Unterweser in der Wesermarsch.Zwanzig Aktivisten der internationalen Umweltschutzorganisation Greenpeace befinden sich auf der Kuppel des Reaktorgebäudes des Atomkraftwerkes Unterweser in der Wesermarsch.
Ingo Wagner/dpa

Amsterdam. Es begann mit einem Boot und Protesten gegen Atomtests. Heute - 50 Jahre später - ist Greenpeace einer der größten Umweltschützer der Welt. Doch auch die Bedrohung ist größer als je zuvor.

Am Anfang war es nur eine spontane Idee: „Wir hoffen, dass wir mit einem Boot nach Amchitka segeln und uns der Bombe entgegen stellen werden“, sagte der amerikanische Ingenieur Jim Bohlen 1970 zu einem Reporter der „Vancouver Sun“. Genau da

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN