Forschung Leopoldina: Embryonenforschung in Deutschland erlauben

Von dpa

Eine Mikroplatte mit Embryonen, die mit Cas9-Protein und PCSK9 sgRNA injiziert wurden, ist in einem Labor in Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong zu sehen.Eine Mikroplatte mit Embryonen, die mit Cas9-Protein und PCSK9 sgRNA injiziert wurden, ist in einem Labor in Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong zu sehen.
Mark Schiefelbein/AP/dpa

Halle (Saale). Seit 30 Jahren verbietet das deutsche Embryonenschutzgesetz die Forschung an Embryonen. Experten fordern nun mehr Spielraum.

Das Verbot der Forschung an frühen Embryonen außerhalb des menschlichen Körpers sollte in Deutschland aus Sicht der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina fallen. Im Einklang mit internationalen Standards sollten Wissenschaftler

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN