Mehr Menschen in kürzerer Zeit Stiko-Empfehlung: Bundesland verlängert Intervalle zwischen Corona-Impfungen

Von afp

Mit dem größeren Abstand verzichte man auch weitgehend auf Zurückstellung von Impfdosen für die Zweitimpfung.Mit dem größeren Abstand verzichte man auch weitgehend auf Zurückstellung von Impfdosen für die Zweitimpfung.
dpa/Matthias Bein

Berlin. Bei Impfungen mit Biontech/Pfizer und Moderna betrage der Abstand in Bayern nunmehr sechs Wochen, bei Astrazeneca zwölf Wochen. Mit dem größeren Abstand verzichte man auch weitgehend auf Zurückstellung von Impfdosen für die Zweitimpfung.

Um mehr Menschen in kürzerer Zeit gegen das Coronavirus impfen zu können, setzt Bayern auf eine Verlängerung der Intervalle zwischen Erst- und Zweitimpfung. Bereits seit dem 12. März setze der Freistaat die Empfehlungen der Ständigen Impfko

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN