Weichplastik fällt negativ auf Studie: Mehr als 100 potenziell schädliche Substanzen in Kinderspielzeug gefunden

In einer Studie wurde die Belastung durch schädliche Inhaltsstoffe von Kinderspielzeug untersucht.In einer Studie wurde die Belastung durch schädliche Inhaltsstoffe von Kinderspielzeug untersucht.
Heike Sonnberger/dpa

Dänemark. Forscher haben die Belastung durch Plastikspielzeuge für Kinder untersucht - das Ergebnis: Vor allem in Weichplastik überschreiten Chemikalien oft die Schwellenwerte.

Das Problem ist bekannt: Kunststoffen werden zahlreiche Chemikalien zugesetzt – darunter Weichmacher, Flammschutzmittel und Stabilisatoren, damit sie elastisch bleiben oder sich nicht so leicht entzünden. In einer Studie haben dän

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN