Podcast “ende gut.” Eine Bestattung planen: So gelingt ein würdevoller Abschied

Von Ann-Kathrin Scholz

"ende gut."-Moderatorinnen Evgeniya Polo und Victoria Dietrich (v.l.) erklären, was bei der Planung einer Beisetzung alles zu beachten ist (Foto: Oliver Vonberg)"ende gut."-Moderatorinnen Evgeniya Polo und Victoria Dietrich (v.l.) erklären, was bei der Planung einer Beisetzung alles zu beachten ist (Foto: Oliver Vonberg)
Oliver Vonberg

Hamburg. Nach einem Todesfall gibt es viel zu organisieren – und selten ist man als Angehöriger darauf vorbereitet. In dieser Episode des Podcasts "ende gut." wird Schritt für Schritt erklärt, was jetzt wichtig ist.

Ein Todesfall versetzt Angehörige nicht nur in einen absoluten emotionalen Ausnahmezustand, sondern sorgt auch für viel Planungsstress. Mitten in tiefster Trauer muss man Antworten auf zahlreichen Fragen finden: Soll es eine Erd-, See- oder Waldbestattung sein? Wer stellt die Sterbeurkunde aus? Und wie viel Zeit bleibt für die ganze Organisation der Beisetzung? 


In dieser Folge des Podcasts "ende gut." werden all diese Fragen in Ruhe beantwortet. Die Moderatorinnen Victoria Dietrich und Evgeniya Polo erklären, welche unterschiedlichen Bestattungsformen es gibt und was deren Vor- und Nachteile sind. Sie gehen Schritt für Schritt durch, was nach einem Todesfall bis wann organisiert werden muss.

Die Wahl des Bestatters: Nichts überstürzen

Außerdem geht es um die Rolle des Bestatters: Dieser sollte mit Bedacht ausgewählt werden und auf Ihre individuellen Wünsche eingehen. Sonst kann der letzte Abschied von einem geliebten Menschen einen faden Beigeschmack hinterlassen, berichtet die Berlinerin Anna Ullrich im Interview.

Hören können Sie den Podcast gleich hier:


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN