Podcast “ende gut.” Der Tod darf kein Tabuthema sein: Diese zwei Frauen sprechen darüber

Von Ann-Kathrin Scholz

Moderatorinnen Evgeniya Polo und Victoria Dietrich (v.l.) sprechen über alle Themen, die rund um das Lebensende relevant werden. (Foto: Oliver Vonberg)Moderatorinnen Evgeniya Polo und Victoria Dietrich (v.l.) sprechen über alle Themen, die rund um das Lebensende relevant werden. (Foto: Oliver Vonberg)
Oliver Vonberg

Hamburg. Über alle Themen rund um das Lebensende aufklären, ohne dabei Angst und Schrecken zu verbreiten – darum geht es Victoria Dietrich und Evgeniya Polo in ihrem neuen Podcast.

Victoria Dietrich und Evgeniya Polo sind erst Ende 20, als sie mit Emmora eine Plattform gründen, die Angehörige beim letzten Abschied unterstützt – sowohl praktisch als auch emotional. 

Wie kommt man darauf, sich in dem Alter freiwillig den ganzen Tag mit dem Lebensende zu beschäftigen? Ist das nicht furchtbar traurig? In ihrem neuen Podcast “ende gut”, erzählen die beiden, wie sie zu diesem Entschluss gekommen sind, was sie bisher vom Umgang mit dem Tod über das Leben gelernt haben und geben einen Ausblick auf die erste Staffel. 

Das Beste aus einer schwierigen Situation gemacht

Außerdem kommt Autorin Antje Grube zu Wort. Als ihre Mutter eine tödliche Diagnose erhält, steht ihre Welt kurz Kopf. Aber schon bald finden die beiden Frauen zueinander und gemeinsam einen Weg, das Beste aus der verbleibenden Zeit zu machen. 

"Wer jammert, bleibt draußen", heißt das Buch, das Antje nun über diese Zeit geschrieben hat.In der aktuellen Podcast-Episode erzählt sie uns, wie ihre Mutter sie bis zuletzt mit ihrer Lebensfreude angesteckt hat.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN