Ein Bild von Karsten Grosser
25.11.2019, 02:37 Uhr KOLUMNE

Schlau genug? Drei herausfordernde Quizspiele für die Herbstabende

Von Karsten Grosser


Drei Quizspiele in der Kurzvorstellung: "Color Brain", "Quiztopia" und "Smart 10". Foto: Karsten GrosserDrei Quizspiele in der Kurzvorstellung: "Color Brain", "Quiztopia" und "Smart 10". Foto: Karsten Grosser

Osnabrück. Trivial Pursuit ist der Klassiker unter den Quizspielen. In diesem Jahr feiert das Spiel mit den Wissensecken sein 40-jähriges Jubiläum. Das Alter zeigt sich in dem doch oft langatmigen Würfelmechanismus. Wesentlich dynamischer kommen drei neue Quizspiele daher – und eines davon ist mindestens so herausfordernd wie das alte Vorbild.

Smart 10

Gut für Zocker: Eine Frage, zehn Antwortmöglichkeiten – aber welche sind richtig? Gehören die Niagara-Fälle zu den zehn größten Wasserfällen der Welt? In welchem Jahrzehnt fanden die Olympischen Spiele in Stockholm statt? Und in welcher Reihenfolge sind zehn genannte James-Bond-Filme erschienen? Manchmal reicht ein Ja oder Nein, mal muss man explizit die Antwort kennen, mal etwas sortieren können – ganz in Abhängigkeit des Fragetyps. Die Lösungen sind unter Markern verdeckt. Wer dran ist, muss sich entscheiden: passen und aus der Runde aussteigen? Oder antworten und den entsprechenden Marker entfernen? 

Unter den schwarzen Markern sind bei "Smart 10" die richtigen Antworten versteckt. Foto: Karsten Grosser

Diese Momente machen den großen Reiz des in einer praktischen Box erschienenen "Smart 10" aus. Wer sich seines Wissens sicher ist, antwortet natürlich. Aber ganz oft lädt die Frage zum Zocken ein. Manchmal wird Mut belohnt, manchmal nicht. Wer falsch liegt, verliert all die in dieser Runde gesammelten Marker und damit Punkte. Bei jeder Frage wird reihum solange weitergespielt, bis entweder alle Spieler ausgestiegen oder ausgeschieden sind. Wobei mit jedem entfernten Marker die Zahl der möglichen Alternativen kleiner wird. Es werden so viele Fragen gespielt, bis ein Spieler die zuvor festgelegte Punktzahl erreicht hat.

Foto: Karsten Grosser

Spielogramm

Smart 10
  • Verlag: Piatnik
  • Autoren: Arno Steinwender und Christoph Reiser
  • Spieler: 2 bis 4 Spieler oder Teams
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Dauer: 20 Minuten
  • Meine Einschätzung: ★★★★☆ = empfehlenswert

Quiztopia

Gut für Schlaumeier: Marc-Uwe Kling ist vor allem bekannt als Autor der unterhaltsamen "Känguru-Chroniken". Sein Quizspiel, das er gemeinsam mit Maria Kling entwickelt hat, provoziert indes nicht die Lachmuskeln, sondern es entpuppt sich als anspruchsvoller Wissenstest. Ähnlich wie in der erfolgreichen App "Quizduell" werden Fragen in unterschiedlichen Kategorien serviert. Hier sind es zwölf. Etwa "Flora & Fauna" oder "Sprache & Literatur". Spielmechanisch stellen die Kategoriekarten Gebäude der Stadt Quiztopia dar, welche die Spieler in kooperativer Mission vor finsteren Mächten schützen soll.

Kennen Sie die Antworten? Foto:Karsten Grosser

24 Fragen hat eine Gruppe Zeit, um der gewählten Schwierigkeitsstufe entsprechend viele Gebäude zu sichern. Problem: Es darf immer nur einer antworten. Alle anderen dürfen Tipps geben. Etwa pantomimisch. Oder mithilfe eines einzelnen Wortes. Sind noch genügend Tippkarten vorhanden, darf sich die Gruppe im Plenum beraten. Auch die begrenzten Hilfe-in-der-Not-Karten bringen mitunter die Rettung, wenn der Ratende auf dem Schlauch steht. Falsche Antworten erschweren es, ein Gebäude vor dem Bösen zu retten. Mal bedeuten sie einen Zeitverlust, mal muss eine Kategoriekarte aus der Partie entfernt werden. Die Wahl der Kategorie ist deshalb auch ein taktisches Mittel.

Unterschiedliche Kategorien bei "Quiztopia". Foto: Karsten Grosser

Als schön erweist sich, dass zumindest anfangs jeder eine Kategorie wählen kann, in der er Stärken aufweist. Das schützt vor deprimierender Ahnungslosigkeit. Seine große Stärke spielt Quiztopia allerdings erst im Kampagnenmodus aus, bei dem ein Team über mehrere Partien hinweg mit unterschiedlichen Regeländerungen klar kommen muss und sich mit jedem Sieg bessere Ausgangsbedigungen für die schwierigeren Level sichern kann. Eine Herausforderung, die stundenlangen Fragenspaß garantiert.

Foto: Karsten Grosser

Spielogramm

Quiztopia
  • Verlag: Kosmos
  • Autoren: Maria & und Marc-Uwe Kling
  • Spieler: 1 bis 6
  • Alter: ab 16 Jahren
  • Dauer: 45 Minuten
  • Meine Einschätzung: ★★★★☆ = empfehlenswert

Color Brain

Gut für Farb(be)kenner: Aus welchen Farben besteht die brasilianische Flagge? In welchen Farben gibt es Paprikasorten? Und welche Haarfarbe hat Marge Simpson? Die Antworten sind in diesem Spiel immer Farben. Mal eine, mal mehrere. Die Zahl der gesuchten Farben steht immer auf der Fragenkarte, Antworten geben alle Spieler, indem sie entsprechende Farbkarten verdeckt vor sich ablegen. Sind alle fertig, wird kontrolliert. Jeder, der richtig liegt, erhält so viele Punkte, wie Spieler falsch lagen. Passt es bei allen, gibt es für die Sieger in der folgenden Runde einen Bonuspunkt.

Bei "Color Brain" werden die Antworten mit Farbkarten gegeben. Foto: Karsten Grosser

Wegen der so unkomplizierten wie schnellen Spielweise lässt sich Color Brain quasi sofort losspielen. Es ist so kurzweilig, dass es immer wieder zu mehreren Partien direkt nacheinander einlädt. Deshalb kommt auch die größte Schwäche schnell zum Tragen: Mit 300 ist die Zahl der Fragen einfach zu gering. Nachschub, bitte!

Foto: Karsten Grosser

Spielogramm

Color Brain
  • Verlag: Game Factory
  • Autor: Tristan Williams
  • Spieler: 2 bis 12
  • Alter: ab 12 Jahren
  • Dauer: 20 Minuten
  • Meine Einschätzung: ★★★★☆ = empfehlenswert

So viel unnützes Wissen

Neben den drei vorgestellten Quizformaten kann auch "Logo" von Ravensburger unterhalten – zumindest dann, wenn es nur gelegentlich mal auf den Tisch kommt. In diesem Spiel wird Wissen rund um Marken, Werbesprüche und Logos abgefragt. Die Erfahrungen für die Spielenden sind dabei erhellend und  erschreckend gleichermaßen. Denn einerseits zeigt es, wie viele Informationen zu Firmen und Produkten die Menschen abgespeichert haben. Und andererseits fordert es die Frage heraus: Warum haben wir eigentlich so viel unnützes Wissen im Kopf?

Bei "Logo" geht es um Marken und Firmen. Foto: Karsten Grosser

Spielogramm

Logo
  • Verlag: Ravensburger
  • Spieler: 2 bis 6
  • Alter: ab 12 Jahren
  • Dauer: 30 bis 45 Minuten
  • Meine Einschätzung: ★★★☆☆ = ordentlich

Eines der besten Wissensspiele als Alternative

Sie suchen eine weitere Alternative? Dann noch ein Tipp: Eines der allerbesten Wissensspiele ist das kooperative "Kneipenquiz" von Moses. Dabei muss eine Gruppe gegen Bierflaschen antreten. Wie das funktioniert, können Sie in der "Kneipenquiz"-Rezension nachlesen.

In unserer Spiele-Kolumne schreiben unsere Redakteure Karsten Grosser (Mitglied der Jury Spiel des Jahres) und Hauke Petersen (Mitglied der Jury Kinderspiel des Jahres) regelmäßig Rezensionen über neue Brett- und Kartenspiele. In der Rubrik "Spiele-Schnellcheck" stellen sie Spiele vor, die in einem Aspekt einander ähnlich sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN