zuletzt aktualisiert vor

Erscheinung am Himmel Zahlreiche Augenzeugen melden Feuerball über Norddeutschland

Von Jakob Koch, Andreas Dirbach

Europa aus dem Weltall betrachtet. Das Bild machte der deutsche Astronaut Alexander Gerst aus der ISS. Symbolbild: dpa/ESA/Alexander GerstEuropa aus dem Weltall betrachtet. Das Bild machte der deutsche Astronaut Alexander Gerst aus der ISS. Symbolbild: dpa/ESA/Alexander Gerst

Hamburg. Aufregung in den sozialen Netzwerken: Am Donnerstagnachmittag meldeten sich mehr als 100 Menschen, die einen Feuerball am Himmel beobachteten.

Über dem nördlichen Europa ist ein Himmelskörper verglüht – mehrere Menschen beobachteten die Erscheinung am Donnerstagnachmittag. Die Europäische Weltraumorganisation ESA bestätigte den Vorfall auf Twitter: "In der letzten Stunde meldeten über 100 Personen aus verschiedenen Bereichen in Europa, dass sie einen Feuerball gesehen und einen lauten Knall gehört haben", heißt es in einem Tweet

Und weiter: "Dabei handelt es sich um ein natürliches Objekt, das in die Erdatmosphäre eintrat und am Himmel verglühte." Man verwies auf die Seite Fireballs.net, auf der entsprechende Sichtungen gemeldet werden können.

Lesen Sie auch: Feuerball über Niedersachsen: Was wir über den Asteroiden wissen

Den Beobachtungen der Augenzeugen zufolge ist der Mini-Meteoroid aus Richtung Ostsee über Hamburg und die Ostfriesischen Inseln in Richtung Niederlande geflogen. Die meisten Sichtungen gab es in den Niederlanden sowie im Großraum Hamburg. 

Sichtungen in SH

Das Objekt zog die Beobachter in ihren Bann. Es habe sich um einen "hellgelben Feuerball mit rötlichen Tönen im Schweif" gehandelt, meldet Frank M. seine Sichtung von Rostock aus auf der für solche Sichtungen eingerichteten Internetseite. Und: "Noch niemals vorher gesehen." 

Ähnlich Dennis J. aus Norderstedt: "Es sah aus wie bei einem Flugzeug – nur bedeutend breiter und nach etwa 10 bis 15 Sekunden war nichts mehr zu sehen." J. berichtet weiter: "Es sah aus wie bei einem Böller, den man explodieren lässt, es wurde auf einmal sehr hell, es blitzte einmal kurz – und dann war es weg."

"Knall und Knistern"

Auch über den Facebook-Auftritt von sh:z meldeten etliche Leser aus den Regionen um Husum und Rendsburg, dass sie einen lauten Knall und ein Knistern wahrgenommen hätten.

Die niederländische Zeitung "De Telegraaf" mutmaßt, dass die Überreste des Feuerballs in der Nordsee gelandet sein könnten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN