Spielen in den Sommerferien Drei Spiele für alle, die schnelle und lustige Kartenspiele mögen

Karten aus den Spielen Blöde Kuh, Krasse Kacke und Lama. Foto: Karsten GrosserKarten aus den Spielen Blöde Kuh, Krasse Kacke und Lama. Foto: Karsten Grosser

Osnabrück. Tierisch! Für die Sommerferien empfehlen wir drei Kartenspiele, bei denen zum Beispiel Lamas, Kühe und Papageien eine zentrale Rolle einnehmen. Wer sich auf die Artgenossen einlässt, wird auf jeden Fall eine Menge Spaß erleben.

Ja, süß sind sie – diese Tiere, die uns von den Karten anblicken. Doch niemand möchte sie behalten. Lamas? Bringen nur Minuspunkte. Pferde und Kühe? Auch die erhöhen die Miesen. Und selbst der so unschuldig dreinblickende Hamster macht uns möglicherweise nur Ärger ...

Foto: Karsten Grosser

Wundersame Mathematik

LAMA: Autor Reiner Knizia revolutioniert mit diesem Kartenspiel die Arithmetik: 10 - 1 = 0 und 3 * 6 + 2 * 5 = 11. Wer das verstehen will, muss sich mit den Minuspunkten bei LAMA beschäftigen. Egal wie viele Karten einer Zahl man am Ende einer Runde noch auf der Hand hat, sie zählen nur einmal als Minuspunkte. Drei Sechsen und zwei Fünfen machen also elf, weil nur sechs und fünf addiert werden. Ferner gilt: Wer seine letzte Handkarte spielt, darf einen seiner Minuspunkte-Chips ablegen. Entweder einen weißen Einser oder einen schwarzen Zehner. Wer Glück hat, kann damit zehn Minuspunkte auf einmal loswerden. Trotz dieser wundersamen Mathematik kann es lohnen, aus einer Runde aussteigen – um durch Nachziehen nicht mehr Minuspunkte als nötig zu riskieren. Karten legt man übrigens so ab: Auf eine Karte mit der Zahl Eins darf nur eine weitere Eins oder eine Zwei gelegt werden. Auf die Zwei nur eine Zwei oder eine Drei. Und so weiter. Eine Besonderheit stellen die Lama-Karten dar, die das Brückenglied zwischen der Sechs und der Eins sind. Lama entpuppt sich als ein Stakkato minimaler Entscheidungen und ruft Emotionen hervor. 

Spielogramm

LAMA
  • Autor: Reiner Knizia
  • Verlag: Amigo
  • Spieler: 2 - 6 
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: ca. 20 Minuten

Ausgebüxte Tiere

Blöde Kuh: Verrückt! Auf dem Land sind Pferde, Kühe, Schweine und Schafe ausgebüxt, doch manche von ihnen will niemand haben. Sie bringen in diesem schnellen Kartenspiel nämlich nichts als Scherereien ein, sprich: Minuspunkte. Deshalb werden diese Tiere immer weitergereicht. Und zwar immer dann, wenn jemand ein Pärchen gleicher Karten ausspielt. Bei zwei Pferden galoppiert etwa der ungeliebte Gaul zum nächsten Spieler. Ärgerlich, wenn der Klepper durch diese Aktion bei einem selbst pausiert. Die Handkarten können aber auch einzeln ausgespielt werden. In solchen Fällen lösen sie eine Aktion aus. Die Kuh wird dabei zur namensgebenden blöden Kuh, denn sie fordert dazu auf, eine Karte nachzuziehen. Blöd, weil am Ende einer Runde die Spieler mit den meisten Handkarten zusätzliche Minuspunkte kassieren.

Spielogramm

Blöde Kuh
  • Autor: Florian Racky
  • Verlag: Drei Hasen in der Abendsonne
  • Spieler: 3 bis 6
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: ca. 25 Minuten

Na, wer war's?

Krasse Kacke: Trotz des Themas, das sowohl wegen des Namens als auch wegen der niedlichen Tierillustrationen sehr kindlich wirkt: „Krasse Kacke“ ist selbst für Erwachsene ein klasse Kartenspiel. Ziel ist es nämlich, seine eigenen Tiere von dem Verdacht freizusprechen, ein Häufchen in der Küche hinterlassen zu haben. Das klappt nur, wenn man ein Tier beschuldigt, das andere noch als Karte auf der Hand haben. Da fallen schon mal Sätze wie: „Nein, mein Hamster war es nicht. Es war eine Katze.“ Dann wird es rasant: Nur der Schnellste wird seine Karte los und verdächtigt nun seinerseits ein Tier. Nicht jeder behält bei dieser Mischung aus Reagieren und Merken den Überblick. Und das bringt die Menschen zum Lachen. Wer einen Fehler macht, muss ein kleines Papphäufchen als Minusmarker zu sich nehmen. Hat nach einem Durchgang jemand drei davon, endet die Partie – und es gewinnt derjenige, der die wenigsten Häufchen beseitigen musste.

Spielogramm

Krasse Kacke
  • Autor: Jonathan Favre-Godal
  • Verlag: Pegasus Spiele
  • Spieler: 3 bis 6
  • Alter: ab 6 Jahren
  • Dauer: 5 bis 15 Minuten


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN