"Dienst nach Vorschrift" an Flughäfen Spanien droht Flug-Chaos zu Ostern: Nur mit Handgepäck nach Mallorca?

Streiks bedrohen zu Ostern den Spanienurlaub von Millionen Reisenden in Europa. Foto: imago images/Aviation-StockStreiks bedrohen zu Ostern den Spanienurlaub von Millionen Reisenden in Europa. Foto: imago images/Aviation-Stock

Madrid. Millionen von Spanien-Reisenden droht zu Ostern Stress: Angekündigte Streiks könnten ein Flug-Chaos auslösen, auch Mallorca wäre betroffen.

Warum droht ein Flug-Chaos zu Ostern?

Die Gewerkschaften wollen bessere Arbeitsbedingungen für die Angestellten erwirken. Besonders betroffen wären Spanien-Reisende von den Streikaufrufen der Gewerkschaften USO und UGT. Sie wollen, dass rund 60.000 Mitarbeiter des Bodenpersonals an allen 46 Flughäfen und Hubschrauberlandeplätzen des Landes am Ostersonntag, 21. April, und am 24. April die Arbeit niederlegen – auch auf Mallorca. Möglich ist, dass bereits am Ostersamstag gestreikt wird. 

Wie viele Flüge wären betroffen?

Für bis zu 32.500 Flüge drohen Verspätungen und sogar Ausfälle, bis zu fünf Millionen Urlauber aus ganz Europa wären betroffen, darunter viele aus Deutschland.

Nur mit Handgepäck nach Mallorca?

Die spanische Regierung hat einen Mindestbetrieb an allen spanischen Flughäfen festgelegt, der auch im Falle eines Streiks eingehalten werden muss. Nach Angaben der "Mallorca Zeitung" haben die Gewerkschaften für diesen Mindestbetrieb "Dienst nach Vorschrift" angekündigt – sprich, betont langsames Arbeiten. In der Folge würde es unter anderem an der Gepäckausgabe zu Verzögerungen kommen. Eine mögliche Lösung für Urlauber könnte sein, nur mit Handgepäck zu reisen; besonders für Familien dürfte das schwierig werden.

Wer streikt noch?

Das Sicherheitspersonal des Airports der spanischen Hauptstadt Madrid ist bereits am Freitag in einen unbefristeten Streik getreten. Am Montag hatten die Mitarbeiter der Regionalfluggesellschaft Air Nostrum landesweit die Arbeit niedergelegt. Der Ausstand wurde jedoch vorzeitig beendet, nachdem sich die Pilotengewerkschaft die Airline geeinigt hatten. 47 Flüge – darunter zwei Verbindungen zwischen Frankfurt und Madrid –, die am Dienstag wegen des Streiks gestrichenen worden waren, könne die Gesellschaft kurzfristig nicht wieder in den Flugplan aufnehmen. An diesem Mittwoch sollen 46 Züge der spanischen Bahngesellschaft Renfe ausfallen.

Gibt es noch Hoffnung?

Ja, denn bislang sind die Streiks nur angekündigt – sie können also noch abgesagt werden. Die spanische Regierung wolle das drohende Verkehrschaos im Land abwenden, sagte Verkehrsminister José Luis Ábalos am Dienstag in Madrid. Ábalos wies darauf hin, dass es seit der Amtsübernahme der Regierung von Ministerpräsident Pedro Sánchez im Juni 2018 vor allem im Verkehrssektor "sehr, sehr viele" Aufrufe zu Arbeitsniederlegungen gegeben habe. Nur die wenigsten davon seien aber tatsächlich durchgeführt worden. 

Was können Reisende tun, wenn gestreikt wird?

Hatte der Flug beispielsweise mehr als drei Stunden Verspätung oder ist er ganz ausgefallen, könnten dem Kunden bis zu 600 Euro Entschädigung zustehen. Voraussetzung ist, der Start­flughafen oder die Air­line befinden sich in der Europäischen Union. (Weiterlesen: So holen sich Passagiere bei Streiks und Verspätungen ihr Geld zurück)

Hinweis: Kurz vor Beginn wurde der Streik der 60.000 Mitarbeiter des Bodenpersonals am Ostersonntag und am 24. April kurzfristig abgesagt


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN