Bereits 150 Fälle in 2019 Masern in Deutschland: Wo und warum die Krankheit immer wieder ausbricht

Von Anna Behrend, Mark Otten

Der typische Masern-Ausschlag geht mit einem erneuten Fieberanstieg einher und klingt nach drei bis vier Tagen ab. Bilder: dpa/Alejandro Ernesto/OpenStreetMap contributors,CARTODer typische Masern-Ausschlag geht mit einem erneuten Fieberanstieg einher und klingt nach drei bis vier Tagen ab. Bilder: dpa/Alejandro Ernesto/OpenStreetMap contributors,CARTO
dpa/Alejandro Ernesto/OpenStreetMap contributors,CARTO

Hamburg. Deutschland wird die Masern nicht los. Die Zahl der Erkrankten hat bereits im März den Jahreswert überschritten, ab dem eine Krankheit als eliminiert gilt. Neue Ausbrüche decken Impflücken auf.

Seit 1984 verfolgen die 53 Mitgliedsstaaten der europäischen Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein gemeinsames Ziel: die Masern zu eliminieren. 37 Staaten hat die WHO diesen Erfolg bestätigt, Deutschland zählt bislang nicht dazu

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN