Spieltipp Bingolino Bei diesem Bingo-Spiel bestimmst du dein Würfelglück

Bingolino erinnert nicht nur namentlich an Bingo. Foto: Karsten GrosserBingolino erinnert nicht nur namentlich an Bingo. Foto: Karsten Grosser
Karsten Grosser

Osnabrück. Bingo! Wer bei diesem Lotto-Abkömmling gewinnen möchte, braucht Fortune – mehr nicht. Bei Bingolino können die Spieler ihr Glück durch die richtige Würfelauswahl beeinflussen. Aber auch das klappt nicht immer.

Zuhören, ankreuzen, enttäuscht den Zettel zerreißen. So läuft es doch in der Regel bei Bingo, oder? Das Zauberwort ruft meistens ein anderer. Manchmal werden die passenden Zahlen aus der Bingotrommel gezogen, in der Regel jedoch nicht. Wer nicht allein dem Schicksal ausgeliefert sein möchte, erhält bei Bingolino Gelegenheit zur Einflussnahme. Sofern minimale Kenntnisse über Wahrscheinlichkeiten von Würfelergebnissen vorhanden sind. Zumindest gefühlt.

Option für den Würfler

Wer dran ist, wählt bis zu fünf Würfel aus und würfelt diese. Jeder, der einen Zahlstein mit genau der Summe aller verwendeten Würfel in seinem 4x4-Raster hat, darf diesen umdrehen. Das entspricht dem Ankreuzen. Option für den Würfler: Er darf einen der Würfel bei der Summenbildung ignorieren. Das eröffnet Möglichkeiten zum taktischen Vorgehen. Generell ist natürlich ratsam: Je mehr kleine Zahlen noch offen liegen, desto weniger Würfel verwende ich. Benötige ich noch viele hohe Zahlen ... Ja, Sie kennen die Antwort schon.

Bingolino. Foto: Karsten Grosser

Nun reicht es bei Bingolino jedoch nicht, alle Steine nur einer Reihe, Spalte oder Diagonale umzudrehen. Wer gewinnen möchte, muss viermal "Bingolino" rufen. Je weniger Zahlsteine noch offen liegen, desto schwieriger wird es natürlich, einen Treffer zu landen. Wer im eigenen Zug entgegen aller Wahrscheinlichkeiten nur Murks würfelt, muss sogar wieder eine schon verdeckte Zahl aufdecken. Einmal vollendete Reihen bleiben für die Wertung jedoch erhalten; Sternplättchen kennzeichnen die Bingolinos.

Warum so altbacken?

Diese Würfelei des Ehepaars Elisabeth und Günter Burkhardt bietet durchaus Unterhaltungswert. Jedoch schreckt die altbackene Schachtelgestaltung Kenner moderner Gesellschaftsspiele ab. Sie erinnert an den Grafikstil der 1970er und 1980er Jahre. Möglicherweise soll das als Zielgruppe die Leute ansprechen. die zuletzt vor Jahrzehnten ein Spiel gekauft haben und sich nun an die gute alte Zeit erinnert fühlen. Sie dürften zumindest nicht enttäuscht sein.

Spielogramm

Bingolino
  • Autoren: Elisabeth und Günter Burkhardt
  • Verlag: Schmidt Spiele
  • Spieler: 2 bis 4
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: 20 Minuten
  • Würfelwert: 3 (ordentlich)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN