Produktrückruf in Niedersachsen Bakterien-Gefahr in Aldi-Wurst

Betroffen von dem Aldi-Rückruf sind Verbraucher in zehn Bundesländern. Foto: dpa/Rolf VennenberndBetroffen von dem Aldi-Rückruf sind Verbraucher in zehn Bundesländern. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Versmold. In zehn Bundesländern muss Discounter Aldi das Produkt "Schinken-Rotwurst“ 100g zurückrufen. Auch Verbraucher in Niedersachsen sind betroffen.

Wegen eines Bakterien-Funds muss Discounter Aldi eine Wurst aus dem Sortiment nehmen. Für die "Schinken-Rotwurst" 100g gilt ein Produktrückruf. In zehn Bundesländern darf die Wurst vom Unternehmen Franz Wiltmann vorsorglich nicht mehr vertrieben werden. 

Laut dem Portal lebensmittelwarnung.de des Verbraucherschutzministeriums wurden in einer Probe der Schinken-Rotwurst (Mindesthaltbarkeitsdatum: 08.03.2019) krankmachende Bakterien festgestellt. Dieser Keim könne grippeähnliche Symptome und bei sensiblen Personen unter Umständen eine sehr ernste Erkrankung ("Listeriose") auslösen. 

Laut dem Rückruf wurde die Ware in allen Filialen von Aldi Süd und in den drei Aldi-Nord-Regionen Hann. Münden, Werl und Wittstock verkauft. Betroffene Verbraucher sollten das Produkt nicht verzehren und können gekaufte Wurstwaren in den Filialen zurückgeben, der Kaufpreis wird erstattet. 

Betroffen von dem Rückruf sind diese zehn Bundesländer:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Brandenburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen 
  • Nordrhein-Westfalen 
  • Rheinland-Pfalz 
  • Saarland 
  • Thüringen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN