Medienbericht Neue Studie: Durchfallerreger in jedem zweiten Hähnchen entdeckt

Von dpa

In jeder zweiten Probe Hähnchen-Frischfleisch wurden gefährliche Erreger nachgewiesen. Foto: imago/Westend61

Chicken Breast ON Brown Paper and a Knife PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY JUNF00883In jeder zweiten Probe Hähnchen-Frischfleisch wurden gefährliche Erreger nachgewiesen. Foto: imago/Westend61 Chicken Breast ON Brown Paper and a Knife PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY JUNF00883

Berlin. Bis zu 70.000 Erkrankungen pro Jahr sollen auf verunreinigtes Hähnchenfleisch zurückgehen. Die Dunkelziffer könnte noch höher liegen. In einer neuen Studie soll jede zweite Probe belastet gewesen sein.

Bei Kontrollen von Hähnchen-Frischfleisch im deutschen Einzelhandel ist laut einem Medienbericht in jeder zweiten Probe ein Durchfallerreger nachgewiesen worden. Dieser könne vor allem bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem zu gefährlichen Erkrankungen führen, wie die "Rheinische Post" ("RP"/Freitag) berichtet.

Knapp 52 Prozent der Hähnchenfleisch-Proben enthielten demnach im vergangenen Jahr den Durchfallerreger Campylobacter. 2011 seien es dagegen nur etwa 32 Prozent der Proben gewesen, wie die Zeitung aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage des Grünen-Fraktionschefs Anton Hofreiter zitiert.

Dunkelziffer noch höher?

Bei Proben, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) direkt an den Schlachthöfen entnahm, sei der Erreger 2017 sogar bei knapp 79 Prozent der Masthähnchen gefunden worden. 2011 seien es erst 40,9 Prozent der Tiere gewesen. Wie die "RP" weiter berichtete, führt der Erreger nach Angaben des Robert-Koch-Instituts zu 60.000 bis 70.000 gemeldeten Erkrankungen pro Jahr, die Dunkelziffer sei deutlich höher.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN