Hochstamm, Halbstamm oder Strauch So finden Sie den richtigen Apfelbaum

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der rote Winterapfel Jonathan kann bei guter Lagerung bis Mitte April aufbewahrt werden. Diese Sorte ist nur für Hoch- und Halbstämme geeignet, nicht für kleinere Formen. Foto: Ingrid Beucke-AdlerDer rote Winterapfel Jonathan kann bei guter Lagerung bis Mitte April aufbewahrt werden. Diese Sorte ist nur für Hoch- und Halbstämme geeignet, nicht für kleinere Formen. Foto: Ingrid Beucke-Adler

Osnabrück . Wer einen Apfelbaum pflanzen möchte, sollte nicht einfach eine beliebige Sorte auswählen. Es gilt vielmehr, im Vorfeld zu entscheiden, wie groß der neue Gartengefährte werden darf, damit auch der richtige Baum Einzug in den Garten erhält.

Eine der ersten Fragen, die Gartenbesitzer klären sollten, ist die Größe des neuen Gartengefährten. Apfelbäume gibt es als Hochstamm, Halbstamm, als Busch und als Säule.

Hochstämme haben eine Stammlänge von mindestens 1,80Meter. Sie eignen sich als Einzelbäume in größeren Gärten und für Obstwiesen. Unter einem hochstämmigen Apfelbaum kann man bequem Tisch und Stühle aufstellen. Das Mähen des Rasens ist möglich, ohne an die Krone zu stoßen. Auch ein Beet kann unter dem Baum angelegt werden.

Halbstämme sind für kleinere Gärten eine sehr gute Wahl. Ihre Kronen setzen bei einer Höhe von circa einem Meter an. Wer einen halbstämmigen Baum pflanzt, muss daher wissen, dass er unter der Krone nicht mehr entlanggehen oder mit einem Aufsitzmäher entlangfahren kann. Die Kronen von Hoch- und Halbstämmen entwickeln sich etwa gleich stark. Ein Halbstamm ist also auch ein großer Baum.

Beide Wuchsformen entwickeln sich auf stark wachsenden Unterlagen, die geringe Ansprüche an den Boden stellen und alt werden können. 100 Jahre sind nicht ungewöhnlich. Die großen Bäume sind frosthart und standfest. Sie können einen Kronendurchmesser von zehn Meter entwickeln.

Halbstämmige Apfelbäume sind bequem zu pflegen und abzuernten. Sie tragen genauso reich wie hochstämmige Bäume. Ihre Krone ist nicht wesentlich kleiner. Foto: Colourbox

Wer sich mit eigenen Äpfeln versorgen möchte, aber etwas Kleines für den Garten sucht, ist mit Apfel-Büschen gut beraten. Deren Stammlänge beträgt zwischen 40 und 80 Zentimetern. Die Stammunterlage ist schwachwüchsig. Deshalb bleibt die Krone auch deutlich kleiner als bei Hoch- oder Halbstämmen. 

In Kübeln von mindestens 40 Litern Fassungsvermögen können Apfelbüsche auch gehalten werden. Bereits im zweiten Standjahr tragen sie die ersten Früchte. Außerdem kann der reiche Ertrag bequem geerntet werden. Dasselbe gilt für die Pflege der Bäumchen. Man braucht dazu nicht einmal eine Leiter.

Wegen der eher geringen Standfestigkeit wird empfohlen, die Büsche an Stützpfähle anzupflocken. Aus den Apfelbüschen können auch sehr gut Obsthecken und Spaliere gezogen werden. Auf recht geringem Raum können so bequem mehrere Sorten gehalten werden. Die Lebensdauer der Büsche ist geringer als die von Halb- oder Hochstämmen und beträgt zwischen 15 und 20 Jahre.

Ideale Mini-Bäumchen sind die Apfel-Säulen. Die schwachwüchsigen Sorten sind auf einer ebenfalls schwachwüchsigen Unterlage veredelt. Apfel-Säulen haben eine Mittelachse mit vielen kurzen Ästen und können in einem Abstand von 50 Zentrimeter zueinander in Reihe gepflanzt werden. 20 Liter Erde sollten Kübel fassen, in den Apfelsäulen gepflanzt werden.

Die Geschmacksrichtung von Apfelsorten ist extrem breit. Von säuerlich-herb bis fruchtig-süß gibt es zig Abstufungen. Äpfel zu probieren, bevor man sich für eine Sorte entscheidet, ist sehr empfehlenswert.


Rezept für Omas Apfel-Quark-Streusel-Kuchen

Zutaten: 

Teig: 300 g Mehl, 75 g Zucker, 150 g Margarine, 1 Ei, etwas Milch, 1/2 Paket Backpulver

Belag: 1 Pfund Quark, 1 Ei, etwas Zucker, etwas Milch, etwa 1 kg Äpfel

Streusel: 200 g Mehl, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 75 g Margarine

Teigzutaten verkneten und in eine Springform drücken, den Rand etwa 4 Zentimeter hochdrücken. Äpfel schälen und auf dem Teig verteilen. Quark mit Ei, Zucker und Milch verrühren und auf die Äpfel geben. Zutaten für die Streusel krümelig verkneten und auf die Quarkschicht geben.

Backofen auf 175 Grad vorheizen und den Kuchen auf der Mitte etwa 50 Minuten backen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN