zuletzt aktualisiert vor

Bund zahlt 12.000 Euro je Kind Ab 18. September 2018: Anträge für das neue Baukindergeld stellen

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Baukindergeld soll es Familien mit Kindern und Alleinerziehenden leichter machen, eigenes Wohneigentum zu finanzieren.  Foto:imago/westend61Das Baukindergeld soll es Familien mit Kindern und Alleinerziehenden leichter machen, eigenes Wohneigentum zu finanzieren. Foto:imago/westend61

Osnabrück. Das neue Baukindergeld ist da: Familien und Alleinstehende mit Kindern können ab dem 18. September entsprechende Anträge bei der der KfW-Bank stellen. Der Bund zahlt 12.000 Euro je Kind an Neueigentümer eines Hauses oder einer Eigentumswohnung. Entgegen den ursprünglichen Plänen ist der Zuschuss aber auf die Zeit vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 befristet.

Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Er soll es Familien mit Kindern und Alleinerziehenden leichter machen, eigenes Wohneigentum zu finanzieren. Pro Kind erhalten die Antragsteller 12.000 Euro, ausgezahlt in zehn jährlichen Raten zu je 1.200 Euro.

  • Voraussetzungen für das Baukindergeld
  • •In Ihrem Haushalt lebt mindestens ein Kind unter 18 Jahren für die Sie oder Ihr Partner Kindergeld erhalten.
  • •Ihr Haushaltseinkommen beträgt maximal 90.000 Euro pro Jahr bei einem Kind plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind.
  • •Gewährt wird das Baukindergeld rückwirkend ab dem 1. Januar 2018, also für alle seither getroffenen Bau- und Kaufvereinbarungen.
  • •Ihr neues Zuhause ist zu dem Zeitpunkt als sie den Kaufvertrag oder die Baugenehmigung erhalten haben Ihre einzige Wohnimmobilie.
  • Der Antrag ist möglich, nachdem der Antragsteller in das Wohneigentum eingezogen ist.

Schon Kaufverträge unterschrieben

Weil die zunächst für das Baukindergeld vereinbarten Mittel nach Berechnungen von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) nicht reichen, hatten Scholz und Bundesinnenminister Horst Seehofer zunächst eine Förder-Deckelung auf 120 Quadratmeter Wohnfläche vereinbart. Das bedeutete, dass eine vierköpfige Familie nur dann den Bau- oder Kaufzuschuss von 12.000 Euro pro Kind bekommen sollte, wenn die Immobilie oder das Haus nicht mehr Quadratmeter hat.

Da bereits einige Familien in Erwartung der Zulage Kaufverträge für größere Wohnungen unterschrieben hatten, kam es zu scharfen Protesten. Um die Geldsumme halbwegs einzuhalten, wurde stattdessen die Frist für Anträge begrenzt: Nun gibt es nur für zwischen dem 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2020 abgeschlossene Kauf- und Bauverträge, Geld.

Alle wichtigen Informationen zum Baukindergeld gibt es hier.

Der Zuschuss kann ab Dienstag, 18. September 2018 hier beantragt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN