zuletzt aktualisiert vor

Europaweiter Rückruf Blutdrucksenker Valsartan mit krebserregender Substanz verunreinigt?

Rückruf.von Valsartan -Präparaten: Der Wirkstoff aus chinesischer Produktion ist möglicherweise mit einer krebserregenden Substanz verunreinigt.  Foto:Imago/McPhotoRückruf.von Valsartan -Präparaten: Der Wirkstoff aus chinesischer Produktion ist möglicherweise mit einer krebserregenden Substanz verunreinigt. Foto:Imago/McPhoto

Berlin. Europaweit werden blutdrucksenkende Valsartan-Präparate, die mit dem Wirkstoff des chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical produziert wurden, zurückgerufen. Das teilte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) mit. Grund sei eine mögliche Verunreinigung der Arzneimittel mit einer potenziell krebserregenden Substanz, heißt es.

Konkret geht es um den Wirkstoff N-Nitrosodimethylami, der laut der Internationalen Agentur für Krebsforschung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Verdacht steht krebserregend zu sein. Valsartan selbst ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Sartane zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzinsuffizienz und zur Vorbeugung nach einem Herzinfarkt. Es ist in Form von Filmtabletten im Handel.

Nicht ohne Rücksprache

Das BfArM betont aber, dass Patienten, die Valsartan-haltige Arzneimittel einnehmen, sie nicht ohne Rücksprache mit ihrem Arzt absetzen sollten. Das gesundheitliche Risiko eines Absetzens liege aktuell um ein Vielfaches höher, als das mögliche Risiko durch eine Verunreinigung, heißt es auf der Webseite des Instituts. „Ein akutes Patientenrisiko besteht nicht“, so das BfArM.

Vosorglicher Rückruf

Update :Die TAD Pharma GmbH, die in Deutschland Marktführer bei den valsartanhaltigen Arzneimitteln ist, bezieht nach einem Bericht von DAZ.Online nicht von dem chinesischen Hersteller, der Anlass für die umfassenden Rückrufe sei. Auch Novartis-Produkte seien nicht betroffen. Von Aurobindo/Puren (vormals Actavis), Axcount, Basics, Biomo, Dexcel und Hennig gibt es.laut apotheke adhoc noch keine Meldung. Bei Ratiopharm/AbZ werde der Fall noch geprüft, der Konzern hat eine Hotline eingerichtet (0800 - 800 50 22). Der vorsorgliche Rückruf der Hersteller Heumann, Hormosan, Dexcel, Zentiva, Hexal und Aliud habe dagegen begonnen, hieß es.

Liste der betroffenen Arzneimittel

  • Auf der Internetseite apotheke adhoc werden folgende Arzneimittel aufgeführt, für die ein Rückruf ausgesprochen wurde:
  • Valsartan comp Basics, verschiedene Stärken in allen Packungsgrößen, diverse Chargen
  • Valsartan AL und Valsartan /HCT AL, verschiedene Stärken und Packungsgrößen, diverse Chargen
  • Valsartan Hexal und Valsartan Hexal comp, verschiedene Stärken und Packungsgrößen, diverse Chargen
  • Valsartan Zentiva 40, 80, 160 und 320 mg, alle Packungsgrößen, alle Chargen
  • Valsartan Zentiva comp. 80/12,5, 160/12,5, 160/25, 320/12,5 und 320 mg/25 mg, alle Packungsgrößen, alle Chargen
  • Valsartan Heumann 40, 80, 160 und 320 mg, 28, 56 und 98 Filmtabletten, alle Chargen
  • Valsartan-Hormosan comp 80/ 12,5 mg, 160/ 12,5 mg und 160/ 25 mg, 28 und 98 Filmtabletten, alle Chargen
  • Valsartan Dexcel 80 mg und 160 mg, 98 Filmtabletten, Ch.-B.: 1603145, 1605261, 1609020 und 1609027

Vorsorglicher Rückruf

Der Rückruf aller betroffenen Chargen erfolge europaweit vorsorglich. Unter anderem müsse noch geklärt werden, ob noch andere Arzneimittel betroffen sein könnten, die chemisch verwandte Wirkstoffe enthalten, hieß es. Wenn das der Fall sei, müssten eventuell weitere Rückrufe folgen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN