Gegen Langeweile im Glas Ein Sixpack Sommerbier für heiße Tage

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein kühles Bier an einem heißen Sommerabend: Was kann schöner sein! Aber warum immer dasselbe Bier? Wir haben uns durch die Bierwelt getestet und sechs Alternative zusammengestellt, die neue Geschmäcker ins Glas zaubern und in unserer Region gut und unkompliziert zu bekommen sind. Foto: David EbenerEin kühles Bier an einem heißen Sommerabend: Was kann schöner sein! Aber warum immer dasselbe Bier? Wir haben uns durch die Bierwelt getestet und sechs Alternative zusammengestellt, die neue Geschmäcker ins Glas zaubern und in unserer Region gut und unkompliziert zu bekommen sind. Foto: David Ebener

Osnabrück. Das Feierabendbier, das kühle Blonde vorm Fernseher, der Gerstensaft zum Grillen oder einfach zum Entspannten genießen. Doch was wenn die Standardsorte langweilt? Woher auf die Schnelle frischen Ersatz bekommen - und hinter welchem Etikett steckt die womöglich lang gesuchte Offenbarung? Hier sind sechs Tipps für Sommerbiere an heißen Tagen, die bei den Getränkehändlern in der Region zu erhalten sind.

Maisel & Friends Citrella Weizen IPA

2012 gründete die klassische Weißbierbrauerei Gebrüder Maisel (u.a. Maisel´s Weisse) aus Bayreuth ihren Ableger Maisel & Friends. Die Marke soll das wachsende Craft-Bier-Segment mit eigenen Interpretationen von internationalen Bierstilen bedienen.  



Maisel & Friends Citrilla Weizen IPA: Eine Mischung aus Weißbier und India Pale Ale. Foto: David Ebener


Das Citrella Weizen-IPA ist, wie der Name schon andeutet, eine Mischung aus einem Weißbier und einem India Pale Ale (IPA). Es gehört mittlerweile zum Standartsortiment der Brauerei. Das Bier selbst versammelt beide Stile in sich. Im Antrunk dominieren klassische Weißbier-Elemente. Das Bier ist vollmundig und enthält die typischen Bananen- und Nelkenaromen. Aromatisiert wird das Bier durch die Hopfengabe mit Citra und Amarillo, die auch beide Pate bei der Namensfindung standen. Die beiden Hopfensorten sorgen dann für die IPA-typischen Zitrusnoten. Die Aromen von Banane, Ananas, Mango, Maracuja, Zitrone und Grapefruit lassen das Bier fast wie einen erfrischenden Obstsalat im Glas wirken.

Erhältlich in jedem gut sortiertem Getränkehandel und in vielen größeren Supermärkten

Alternativen: Hopfenstopfer Citra Ale, AND UNION Summer



Welde Badisch Gose

Die badischen Braumanufaktur Welde wurde 1753 in Schwetzingen gegründet und residiert heute im benachbarten Plankstadt. Ursprünglich in den klassischen Bierstilen zu Hause, führt die Privatbrauerei seit 2015 eine eigene Craft-Bier-Linie. Neben einem fassgereiften Bockbier, einem hopfengestopften Kellerbier, gibt es seitdem von Welde auch die hauseigene Gose. Mittlerweile sind auch das Pepper Pils, Pale Ale, IPA und ein Citra Helles dazu gekommen.



Welde Badisch Gose: eine klassische Gose mit dem gewissen Extra. Foto: David Ebener



Die Badisch Gose ist ein Sauerbier verfeinert mit Salz und Koriander. Das leicht trübe Bier verbreitet Gerüche von Banane, Zitrusfrüchte und einer leichten Koriandernote. Im Antrunk ist es spritzig und frisch und durch die Zugabe von Salz und den drei Aromahopfen Select, Saphir und Citra bekommt die Gose einen eigenen Charakter. Die Badisch Gose ist eine süffige Interpretation aus Baden-Württemberg und geschmacklich nicht mit der klassischen Leipziger Gose, der Berliner Weisse oder seinen belgischen Verwandten der Geuze zu vergleichen, überzeugt aber an heißen Sommertagen durch seine mineralischen Süße, den Fruchtaromen und seiner unkomplizierten Trinkbarkeit.

Erhältlich in jedem gut sortiertem Getränkehandel und in vielen Supermärkten

Alternativen: Rügener Insel-Brauerei Meerjungfrau, Schneeeule Original Berliner Weisse


(Weiterlesen: Alte Klassiker sind wieder im Kommen. Osnabrücker braut Bier nach fast ausgestorbenen Rezepten)


Schoppe Bräu the Juice NEIPA 

Nach der Brauerlehre in Braunschweig zog des den Niedersachsen Thorsten Schoppe nach Berlin, um dort Diplom-Braumeister zu werden. Parallel dazu hat Schoppe auch stets eigene Biere gebraut. Schoppe Bräu gehört zu den Craft-Bier-Brauerein der ersten Stunden und Thomas Schoppe zu den renommiertesten Braumeistern in der deutschen Szene.


Schoppe Bräu Juice New England IPA: der saftige Sommertrend. Foto: David Ebener



Ein Stil, über den die Craft-Bier-Liebhaber im Augenblick reden: das New England India Pale Ale oder kurz NEIPA. Ein saftiges, fruchtiges, weniger bitteres IPA, stark hopfenbetont und oftmals sehr trübe durch die Zugabe von Haferflocken und Resten von Hefe, Hopfen und Malz, die hier bewusst nicht raus gefiltert werden.

Das Juice ist reine Saftpower aus Berlin! Gold-gelb und trübe ergießt es sich ins Glas. Fruchtige Noten von Mango und Maracuja steigen in die Nase. Im Antrunk kommen noch Anklänge von Orange und Ananas hinzu. Ein fein malziger Körper trägt den intensiven "Obstsalat" zu einem leicht bitteren Abgang. Schönes Sommerabend-Bier, das mit vollem Fruchtaroma zu überzeugen weiß!

Erhältlich: Hier muss man tatsächlich in Osnabrück und Umgebung noch ein wenig suchen. Neben dem Hopsession Craftbeerstore führt aber auch noch Getränke Schröder Schoppe Bräu-Biere.

Alternativen: Hanscraft Sundowner, Buddelship Mr. B


(Weiterlesen: Craft-Bier: Kurzlebiger Trend oder Revolution am Biermarkt?)


Mashsee Trainingslager

Die Brauerei „Mashsee“ gibt es seit 2014 in Hannover. Gegründet wurde „Mashsee“ von Kolja Gigla und Alexander Herold, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben.



Mashsee Trainingslager: Einstiegs- und Lieblingsbier zugleich Foto: David Ebener


Das Trainingslager ist ein untergäriges Lagerbier und mit den Aromahopfen Simcoe und Crystal gestopft. Es erhält dadurch einen herb-fruchtigen Geschmack nach Grapefruit, Maracuja und Mango mit leicht harzigen und kräuterigen Noten. Im Abgang hinterlässt das Trainingslager eine dezente Bitterkeit.

Ein klassisches „Einstiegsbier“ für Craft-Bier-Neulinge, das gleichzeitig dem klassischen Bierstil des Lagerbieres eine neue Komponente hinzufügt. Das Bier gehört seit 2014 zum festen Bestandteil des Mashsee-Repertoires und ist bereits mehrfach preisgekrönt – zuletzt mit dem „Meininger's International Craft Beer Award 2018“ in Gold.

Das Trainingslage ist ein spezielle Empfehlung und das Lieblingsbier von Adrien Renauldon, Osnabrücker Biersommelier und Inhaber des Craft-Bier-Shops „Hopsession“.

Erhältlich unter anderem bei: Getränke Schröder, Hopsession Craftbeerstore, Zauber von OS und in der Alten Posthalterei in Lingen.

Alternativen: Kehrwieder Kreativbrauerei Prototyp, Himburgs BrauKunstKeller Bavarian Dry Hop Lager



Einstöck Icelandic White Ale


Knapp hundert Kilometer südlich vom Polarkreis in der isländischen Stadt Akureyi steht die Brauerei „Einstöck“. Einstöck braut mit isländischem Regenwasser und mit Wasser aus den Gletschern der Hlidarfjall Mountains und der Lavafelder.


Einstök Icelandic White Ale: die nordeuropäische Interpretation eines belgischen Klassikers. Foto: David Ebener


Das Icelandic White Ale ist in der Tradition der belgischen Witbiere gebraut und enthält klassisch Koriander und Orangenschale. Durch die Zugabe von Weizen und Hafermalz schmeckt das Bier weich und geschmeidig, aber trotzdem vollmundig und knackig. Durch den Hopfen und die Zutaten enthält das White Ale Zitrus- und Kräuteraromen. Eine frische und aromatische Interpretation des klassischen Witbieres.  

Das White Ale aus Island ist ein spezielle Empfehlung von Adrien Renauldon, Osnabrücker Biersommelier und Inhaber des Craft-Bier-Shops „Hopsession“.

Und zumindest an die Isländer denkt man doch in einem Fußball-Sommer gerne zurück. Hu!

Erhältlich unter anderem bei: Hopsession Craftbeerstore

Alternativen: Freie Brau Union Bremen Witbier, Hoegaarden Wit Blanche


Und zu guter letzt des Norddeutschen Lieblingsbier: das Pils!


Schönramer Pils

Seit 1780 braut die Private Landbrauerei Schönramer aus dem Südosten Bayerns, unweit der deutsch-österreichischen Grenze, Bier. Neben den typisch bajuwarischen Stilen Helles und Weißbier kommt aus Schönram auch ein ganz besonderes Pils, das u.a. 2014 zum besten Pils der Welt gewählt wurde.



Schönramer Pils: So muss ein Pils schmecken! Foto: David Ebener


Das Schönramer Pils ist stärker gehopft als die klassischen „Fernsehbiere“. Durch diese Betonung, ausschließlich mit Aromahopfen, verfügt das Bier über Apfel-, Citrus- und Grasaromen und zusätzlich klingen Getreidenoten nach. Das Pils hat einen klassisch-schlanken Malzkörper, das im Abgang betont herb und trocken nachklingt.

Wenn es also doch ein Pils sein soll, dann bitte eines mit unverwechselbarem Charakter.

Erhältlich unter anderem bei: Getränke Schröder, Hopsession Craftbierstore, Zauber von OS, Fresh & Cool Getränke (u.a. Lengerich, Ladbegen, Hörstel)

Alternativen: Riegele Herrenpils, Finne Pils

(Weiterlesen: Warum auch Craft-Brauer wieder vermehrt auf Pils setzen)


Wir haben uns durch das hiesige Bierangebot probiert und sechs Alternativen zusammengestellt, die neue Geschmäcker ins Glas zaubern. Aber welches Bier fehlt? Welches ist ihr Lieblingsbier, das an einem heißen Sommerabend auf keinem Fall im Kühlschrank fehlen darf?



Bier-Alternativen für heiße Sommerabende: Welde Badisch Gose (von links), Schoppe Bräu Juice New England IPA, Schönramer Pils, Einstök Icelandic White Ale, Maisel & Friends Citrilla Weizen IPA und das Mashsee Trainingslager. Foto: David Ebener



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN