Gefahr für Unternehmen EU-Verordnung: Schluss mit Whatsapp im Beruf?

Auch unter Handwerkern ist Whatsapp ein beliebtes Mittel für die berufliche Kommunikation. Das könnte mit der neuen Datenschutzverordnung Probleme bringen. Foto: imago/Westend61Auch unter Handwerkern ist Whatsapp ein beliebtes Mittel für die berufliche Kommunikation. Das könnte mit der neuen Datenschutzverordnung Probleme bringen. Foto: imago/Westend61

Osnabrück. Am Freitag tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Ein Nebeneffekt: Der Einsatz von Whatsapp auf Firmengeräten zu beruflichen Zwecken könnte dann mit erheblichen Risiken verbunden sein.

Auch im Geschäftsalltag wird immer häufiger über den Messenger Whatsapp kommuniziert. Dabei sind oft auch Kundendaten im Spiel. Die Landesbeauftragte für Datenschutz des Landes Schleswig-Holstein, Marit Hansen, warnt vor möglichen Folgen: S

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN