Serie „Gesund leben“ Immer mehr Menschen buchen im Urlaub Bewegungsreisen

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. Bewegungsreisen werden zunehmend beliebter. Immer mehr Menschen fragen gezielt nach einem Urlaub in Kombination mit ausgiebigem Wandern oder Radfahren, sagt der Wallenhorster Reisebüro-Fachmann Peter Goryszewski.

„Wir versuchen, diesen Trend aufzunehmen. Wir hören hin, was die Kunden sich wünschen. Des Öfteren sind wir es aber auch, die die Vorschläge machen“, so Goryszewski. Eine konkrete Folge für den Reise-Treff Ludwig: „Wir bieten inzwischen beispielsweise statt der klassischen Rundreise durch die Toskana die aktive Wanderreise durch die Toskana an.“

Ergänzt und abgerundet werden solche Programme vielfach durch Wellness-Elemente wie Sauna, Massagen und Entschlackungen sowie eine gesunde Ernährung. Kunden, die darauf ganz besonders großen Wert legen, buchen manchmal aber auch die ganzheitliche Yoga-Reise in überaus warme Regionen. Zum Beispiel nach Sri Lanka. Doch noch ist das eine Minderheit. „Im Moment sind wir einfach positiv überrascht von der Resonanz auf die Wanderreisen und wie sehr die Menschen sich doch bewegen wollen“, so Goryszewski. Einer der aktuellen Renner: Tagelange Etappen bei Wind und Wetter auf dem Jakobsweg bis Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens. Hier seien die entsprechenden Wanderangebote des Wallenhorster Reisebüros zunehmend ausgebucht. Ebenfalls die gut organisierten Alpenüberquerungen. Aber nicht nur die kleine Hütte in den Bergen sei als Unterkunft bei den Aktivurlaubern beliebt, sondern auch das richtig gute Hotel, von dem aus sie immer wieder bewusst zu Wanderungen aufbrechen können. Gerne auch geführt, erläutert Goryszewski.

Wunsch nach Wandern und Radfahren nimmt weiter zu

Ebenso werde der Wunsch nach Radfahren im Urlaub immer größer. „Was hier möglich ist, probieren wir vielfach vorher selbst aus, um anschließend die entsprechenden Tipps geben zu können“, sagt der Reisebüro-Fachmann. Fahrten mit Bussen und Fahrradanhängern in die Zielgebiete zum Radwandern seien stärker gefragt als noch vor einigen Jahren. Quer durch alle Altersgruppen. „Die Menschen können dabei ihre eigenen Räder mitbringen. Fast jeder Zweite von ihnen hat inzwischen ja auch ein E-Bike“, erklärt Goryszewski: „Die nähere Umgebung – das Osnabrücker Land und das Emsland – kennen die Leute. Jetzt streben sie nach Fernerem.“ Dabei wollten sie jedoch nicht auf ihr Fahrrad verzichten.

Für eine besondere Note sorgen hier im Frühjahr zudem die Amateurradsportler. „Häufig fahren diese zu Übungszwecken immer öfter in die Sonne. Zum Beispiel nach Mallorca. Die fahren sich da ein, bevor bei uns die offizielle Radsportsaison wieder losgeht“, weiß Goryszewski. Und die Zahl der Hotel-Angebote mit Radstationen, mit dazugehörigen Werkstätten, Ersatzteilen und entsprechendem Service nehme augenblicklich in südlichen Gefilden nicht ohne Grund zu.

Gesundheitsbewusstsein oder aus Gründen der Selbstoptimierung?

Nicht überraschend würden Bewegungsreisen von Wanderern und Radfahrern beim Reise-Treff Ludwig für jene Zeiträume stärker nachgefragt, „wenn die Sonne wieder höher steht, also ab dem Frühjahr“, sagt Goryszewski. Dann verdrängen diese die Ski-Hasen des Winters. Und selbst wer ohne eigenes Rad oder Wanderschuhe „nur“ auf einem der hochmodernen Kreuzfahrtschiffe Urlaub mache, wisse um die Möglichkeit, dort dem Wunsch nach regelmäßiger Bewegung gegebenenfalls nachgehen zu können. „Teilweise bis zu 1500 Quadratmeter große Fitnessstudios mit Laufbändern und Geräten gibt es dort an Bord. Und die sind immer voll“, stellt der Reise-Experte fest. Gleiches gelte für die einzelnen Sportkursangebote auf den Schiffen, so Goryszewski. Ausgiebige Bewegung im Urlaub spiele also auch auf hoher See zunehmend eine bedeutende Rolle. Egal, ob aus einem wachsenden Gesundheitsbewusstsein oder – neudeutsch ausgedrückt – aus Gründen der eigenen Selbstoptimierung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN