Frühe Blüten-Offensive Wie Sie Ihren Garten frühlingsblau machen

Meine Nachrichten

Um das Thema Gut zu wissen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Bald ist die Zeit für schönes Blau im Garten. Es sind vor allem die hübschen Kleinen, die diese Farbe in unsere Beete bringen. Diese Frühstarter sollten Sie sich merken.

  • Iris reticulata
  • Die kleinen Zwiebel-Iris gehören zu den ganz Frühen unter den Blaumachern im Garten und zeigen ihre anmutige Schönheit schon ab Februar. Weil sich die Zwiebel-Iris-Sorten deutlich von Bart-Iris und Schwertlilien mit ihren Rhizomen unterscheiden, werden sie heute unter dem botanischen Gattungsnamen „Iridodyctium“ als eigene Gattung geführt.
  • Anemone blanda
  • Die Strahlenanemone gehört mit Schneeglöckchen und Winterlingen zu den ersten Frühblühern. Es gibt sie in Blau, Rosa, Rot und Weiß. Die Pflanze fühlt sich wohl an Orten, die eher nicht bearbeitet werden, zum Beispiel unter Bäumen oder Sträuchern.
  • Glockenblume
  • Wahre Blütenpolster bildet die kriechende Glockenblume (Campanula poscharskyana) aus. Die lilablauen Blüten dieser wüchsigen Art erinnern an kleine Sterne. Die Polster-Glockenblume wächst kriechend. Sie eignet sich sehr gut zur Begrünung von Trockenmauerkronen.
  • Blaulilie
  • Steppenblume, Berglilie, Blaulilie und mit botanischem Namen Ixiolirion: Die sehr hübsch dunkelviolettblau blühenden Zwiebelblumen wirken – wie viele andere der hier vorgestellten Frühblüher auch – in Gruppen gepflanzt am besten. Die Blaulilien eignen sich sehr gut zum Verwildern und blühen von April bis Juli. Sie werden bis zu 50 Zentimeter hoch.
  • Krokus
  • Der Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus) hat einen guten Ausbreitungsdrang. Seine Blüten sind zart und haben vor allem in Mengen großen Charme. Elfen-Krokusse eignen sich sehr gut für naturnahe Anlagen. Weist man ihnen einen Platz zu, wo sie sich ungestört vermehren können, bilden sie mit der Zeit dichte Blütenteppiche.
  • Traubenhyazinthe
  • Traubenhyazinthen sind anspruchslose Blümchen, die eigentlich überall gedeihen. Einmal im Herbst gesteckt, kommen die Hyazinthen zuverlässig wieder.
  • Kleines Immergrün
  • Das Kleine Immergrün (Vinca minor) ist ein absolut anspruchsloser Bodendecker, der gut auf Flächen eingesetzt werden, die nicht viel Arbeit machen sollen. Es bewächst nahezu jeden Standort und eignet sich auch zur Unterpflanzung von Bäumen, Sträuchern und Rhododendren. Es ist darauf zu achten, wirklich das kleine Immergrün zu pflanzen, seine große Schwester wuchert zu stark.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN