Ostern 2018 Basteln, backen, färben: Osterideen für Kinder

Von dpa

Die Wohnung schmücken, backen und basteln: Rund um die Osterfeiertage gibt es viele Möglichkeiten, Zeit mit den Kindern unterhaltsam zu verbringen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmnDie Wohnung schmücken, backen und basteln: Rund um die Osterfeiertage gibt es viele Möglichkeiten, Zeit mit den Kindern unterhaltsam zu verbringen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Köln/München. Ostern ist Familienzeit. Nicht erst beim Osterfrühstück oder beim Eiersuchen können Eltern aber Zeit mit den Kindern verbringen. Mit den richtigen Ideen wird es schon vor den Feiertagen unterhaltsam.

Die Osterfeiertage verbringen viele Familien zusammen, basteln und backen miteinander. Dabei will die freie Zeit gefüllt werden - mit Eierfärben, ausgefallener Deko oder einem gemeinsamen Osterfrühstück. Die schönsten Ideen im Überblick:

  • Österliche Tapetentiere: Tapetenreste lassen sich ganz einfach in Oster-Deko verwandeln, verrät Kerstin Weiser von der DIY Academy in Köln. Aus alter Tapete schneidet man Eier, Hasen oder Küken aus, mit den Motiven lassen sich dann Kühlschrank, Türen und Wände bekleben. „Tapete als robuster Bastelstoff eignet sich super, um gemeinsam mit Kinder zu basteln.“
  • Osterlandschaften im Glas: Um sich die Natur ins Wohnzimmer zu holen, sucht man sich ein Altglas, zum Beispiel ein großes Gurkenglas, erklärt Weiser. Ausgewaschen und von Etiketten befreit, ist darin Platz für eine Osterlandschaft. Bei trockenem Wetter kann man draußen auf die Suche nach etwas Moos, kleinen Ästen oder Kieselsteinen gehen. Die Funde aus der Natur kommen dann in das Glas und man setzt einen Schokohasen oder einige Eier hinein.
  • Osterhase aus Marzipan oder Hefe: Aus Marzipan lassen sich süße Osterhasen zubereiten, ohne dass man Teig anrühren oder backen muss, verrät Kochbuchautorin Christiane Kührt. Aus der Rohmasse werden drei Kugeln geformt: Eine größere Kugel bildet den Körper des Hasen, eine mittlere setzt man als Kopf oben drauf, und eine kleine Kugel wird als Schwanz angedrückt. Längliche Marzipan-Ohren werden dann an den Kopf angedrückt. Je nachdem, wie alt die Kinder sind, kann man noch Hasenpfoten formen und mit Zuckerschrift aus der Tube Augen und Näschen aufmalen.
  • Eier einfärben: Dieser Klassiker darf an Ostern nicht fehlen, meint Kührt. Eltern können die gekochten Eier mit Eierfarbe aus dem Supermarkt einfärben. Danach sind die Kinder an der Reihe: Ob mit einem Streifen buntem Deko-Klebeband verziert, mit Filzstiften oder Farbe bemalt, hier kann man verschiedene Varianten ausprobieren oder alles kombinieren.
  • Aufhänger aus Eierschalen: Eine besondere Idee für den klassischen Osterstrauch hat DIY-Bloggerin Daniela Fugger - aus Karton werden Eier-Formen ausgeschnitten und mit Bastelkleber bestrichen. Auf die Klebeschicht werden dann zerbröselte Eierschalen gestreut, bis die Pappe bedeckt ist. Mit Garn, der an der Pappe befestigt wird, können die Aufhänger an einen Osterstrauch oder an Fenster oder Wände gehängt werden.
  • Ostervase: Ein Terrakottatopf oder eine Vase mit rauer Oberfläche lässt sich im Handumdrehen zu einer Ostervase verwandeln, sagt Fugger. „Mit Kreide lassen sich Hasen, Eier und Blumen auf den Topf malen.“ Weil Kreide abwaschbar ist, kann man den Topf nach Ostern wieder in seine ursprüngliche Form bringen. Als Pendant für draußen kann man die Töpfe auch mit Lack oder Farbe bemalen.
  • Osterhase aus Holzkugeln: Für diese Idee braucht man zwei unterschiedliche große Holzkugeln, Draht und Wolle oder Filz aus dem Baumarkt oder aus einem Bastelladen, erklärt Fugger. Aus je einem langen Draht-Stück werden zwei schlaufenförmige Ohren geformt, die Enden werden unten zusammengedreht. Die Draht-Schlaufen werden dann mit Wolle umflochten. „Wer mit kleineren Kindern bastelt, kann hier auch zu Filz greifen und den Draht damit bekleben“, rät Fugger. Dann werden die Drahtenden durch beide Kugeln gesteckt. Die kleinere Kugel sitzt oben und bildet den Kopf des Hasen. Wer mag, kann zusätzlich ein Hasengesicht auf die kleine Kugel malen.