zuletzt aktualisiert vor

Fast 9000 neue Fälle Grippe breitet sich aus: Vierjährige in Saarbrücken stirbt

Von Waltraud Messmann

Die Grippe breitet sich in Deutschland aus, fast 9000 neue Fälle gab es binnen einer Woche. Foto:Imago/Science PhotoLibraryDie Grippe breitet sich in Deutschland aus, fast 9000 neue Fälle gab es binnen einer Woche. Foto:Imago/Science PhotoLibrary

Osnabrück. Die Grippewelle nimmt Fahrt auf: In der Woche vom 20. bis 26. Januar wurden nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) fast 9000 neue Grippefälle in Deutschland gemeldet. Vor wenigen Tagen starb ein vierjähriges Mädchen aus Saarbrücken an einer außergewöhnlich schwer verlaufenden Influenza.

Das Gesundheitsamt Saarbrücken berichtet über den Todesfall. Das Mädchen hatte sich offenbar mit dem Grippevirus H1N1 angesteckt.

Insgesamt wurden laut RKI seit Beginn der Grippesaison 43 Todesfälle registriert. Vier Fünftel der Verstorbenen waren 60 Jahre und älter.

Auch weiterhin sind Influenza B-Viren mit 72 Prozent die am häufigsten identifizierten Influenzaviren. 98 Prozent der B-Viren stammen aus der Yamagata-Linie. Mit 23 Prozent folgen A(H1N1)pdm09-Viren mit 23 Prozent und A(H3N2)-Viren mit sechs Prozent.

Influenza-B-Viren der Yamagata-Linie werden von dem Dreifach-Impfstoff, den die gesetzlichen Krankenkassen erstatten, nicht abgedeckt. Sie sind nur in dem teureren Vierfachimpfstoff enthalten.