Auslosung der FIFA für Russland Das sind die Paarungen für die europäischen WM-Playoffs

Von David Hausfeld

Italiens Nationalmannschaft spielt in den Playoffs gegen Schweden. Foto: dpaItaliens Nationalmannschaft spielt in den Playoffs gegen Schweden. Foto: dpa

Osnabrück. Zehn Teams aus der Europa-Qualifikation nehmen bereits sicher an der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland teil. Acht weitere Länder treten in einer Entscheidungsrunde an. Am Dienstag hat die FIFA die vier Playoff-Paarungen bekannt gegeben.

In Zürich wurden die vier Paarungen der acht besten Gruppenzweiten ausgelost und bekannt gegeben. Die Losung übernahm Fernando Hierro, Sportdirektor des spanischen Fußballverbandes. Jeweils in einem Hin- und Rückspiel treten zwischen dem 9. und 14. November gegeneinander an:

  • Nordirland – Schweiz
  • Kroatien – Griechenland
  • Dänemark – Irland
  • Schweden – Italien

Insgesamt 54 Mannschaften sind in neun Gruppen in der Europa-Qualifikation im Ligaformat gegeneinander angetreten. Die neun Gruppensieger Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Island, Polen, Portugal, Serbien und Spanien fahren bereits sicher zur WM-Endrunde. Russland nimmt als Gastgeber automatisch teil.

Wie setzen sich die Gruppen für die Endrunde zusammen?

Die letzten 32 Mannschaften, die sich für die WM-Endrunde qualifizieren konnten, werden anhand der FIFA-Weltrangliste auf acht Gruppen mit jeweils vier Teams aufgeteilt. Die Gruppen werden aus vier Lostöpfen ausgelost.

Deutschland belegt neben Gastgeber Russland sowie den weiteren bereits qualifizierten Teams Brasilien, Portugal, Argentinien, Belgien, Polen und Frankreich einen der acht Gruppenköpfe in der WM-Endrunde. Entsprechend ihrer Weltranglistenplatzierung bilden sie Lostopf eins. Russland als Gastgeber ist auch hier automatisch gesetzt.

Die qualifizierten Länder zwischen den Positionen 8 bis 16 der Fußball-Weltrangliste wandern in Lostopf zwei. In Lostopf drei befinden sich die folgenden Platzierungen, in Lostopf vier die qualifizierten Teams mit der schlechtesten Wertung.

Was bedeutet das für die deutsche Mannschaft?

Der DFB-Elf droht dadurch eine starke Endrunden-Gruppe: Die Spanier und Engländer werden aus Topf zwei gezogen. Italien würde in den Playoffs ebenfalls in Topf zwei landen, wenn sie sich gegen Schweden durchsetzen. Regionale Kriterien spielen bei der Besetzung der Töpfe keine Rolle. Ausgeschlossen sind jedoch Gruppen mit mehr als zwei europäischen Mannschaften sowie andere Duelle von Teams aus derselben Konföderation. (Mit sid)