Ein Bild von Alfons Batke
15.09.2014, 22:40 Uhr BUNDESLIGIST ENTLÄSST TRAINER

Slomka gefeuert: Beim HSV ist kein Wandel in Sicht

Kommentar von Alfons Batke

Bitterer Abgang: Mirko Slomka darf beim HSV nicht weitermachen.Bitterer Abgang: Mirko Slomka darf beim HSV nicht weitermachen.

Osnabrück. Als Tabellenletzter ohne Tor steht der Hamburger SV da. Grund genug, Trainer Mirko Slomka den Laufpass zu geben

Mirko Slomka hat es schon einmal geschafft. Gegen Ende der Saison 2009/2010 rettete er mit Hannover 96 eine Mannschaft, die nach dem Suizid ihres Torwarts Robert Enke lange Zeit wie paralysiert wirkte und nur schwer zu trainieren war. Es folgten zwei Jahre, die „96“ auch international Reputation verschafften.

Slomka musste in Hannover gehen, weil Erwartungen ins Uferlose schossen. So wie wieder einmal in Hamburg. Mehr als den Klassenerhalt hat er nicht bewirken können – und der war schmeichelhaft.

Trotz der Millionen des Großinvestors Kühne gelang es Slomka nicht, ein Team in die Liga zu senden, die so etwas wie Wandel symbolisierte. Doch die Misere ist nicht Slomka anzulasten, die Fehler sind HSV-hausgemacht und zeugen davon, welcher Selbstzerfleischungsprozess stattgefunden hat und immer noch stattfindet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN