Fußball-Talks unter der Lupe: Doppelpass Ist Bernd Hollerbachs Aus beim HSV bereits besiegelt?

Von Fabian Pieper

Meine Nachrichten

Um das Thema Fussball Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Doppelpass auf Sport1 ging es besonders um die kritische personelle Situation beim HSV. Foto: Screenshot/Sport1Beim Doppelpass auf Sport1 ging es besonders um die kritische personelle Situation beim HSV. Foto: Screenshot/Sport1

Osnabrück. Mal wieder der HSV, mal wieder die Trainerfrage beim FC Bayern, allerdings auch das drohende Ausscheiden der Dortmunder Borussia aus dem internationalen Geschäft und die 50+1-Regel waren am Sonntagvormittag die Themen beim Doppelpass.

Moderator Thomas Helmer begrüßte dafür folgende Talkgäste: Ex-Trainer Huub Stevens (u.a. Schalke, HSV) und Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier, sowie die Journalisten Florian Krebs (BILD), Ivo Hrstic (Sport1-Chefredakteur Digital), Jürgen Bergener (ARD) und Reinhold Beckmann.

Urlaubspause zum Entlassen bei Bernd Hoffmann

Nach der beinahe schon traditionellen Klatsche des Hamburger SV beim FC Bayern (0:6) vom Samstag und dem greifbaren Abstieg geht der Blick der Runde in Richtung der zukünftigen Ausrichtung des HSV. Man ist sich einig, dass die Hamburger, unabhängig davon, ob sie noch einmal vor Saisonende den Cheftrainer wechseln, mit einem unbelasteten Trainer in die kommende Zweitligasaison gehen sollten. Kritik gab es für das unprofessionelle Vorgehen des kürzlich zum Präsidenten gewählten Bernd Hoffmann, der seinen Familienurlaub unterbracht, der Sportdirektor Jens Todt und Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen von ihren Ämtern enthob – und im Anschluss direkt wieder zurück in den Urlaub flog. „Vielleicht wollte er sich das Grausen einfach nicht live vor Ort im Stadion anschauen“, fand Florian Krebs und schob nach: „Und den grünen Daumen hat er damit diese Woche auch nicht gewonnen!“

Heynckes spielt das Spielchen um seine Person jetzt mit

Leichte Aufregung in der Woche auch um Bayern-Trainer Jupp Heynckes; dieser dementierte jemals behauptet zu haben, dass er am 30. Juni beim FC Bayern aufhören würde. Die Experten waren sich jedoch einig, dass damit keine ernsthaften Absichten angedeutet wurden. Bergener: „Er spielt das Spiel jetzt mit“; Reinhold Beckmann unterstützt: „Das ist die ganz hohe Kunst!“ In die gleiche Richtung gehe das in der Vorwoche aufgekommene Gerücht, der FC Bayern hätte Interesse an Freiburg-Trainer Christian Streich. Für Jochen Saier ganz klar: „Es ist eine Nebelkerze“, während im Ivo Hrstic beipflichtete: „Er weiß, was er am SC Freiburg hat und wird noch sehr, sehr lange bleiben.

Der BVB und 50+1

Nach dem 1:2 im Europa League-Hinspiel gegen RB Salzburg sehen die Gesprächspartner vor allem Probleme in Dortmunds Defensive, die seit dem Abgang von Sebastian Kehl und Sven Bender unübersehbar seien. Ein gutes Signal sei allerdings die Vertragsverlängerung von Marco Reus (Hrstic: „Die Botschaft ist die Vertragsdauer“), wohingegen Huub Stevens kontert, dass kein großer Verein Interesse an Reus habe: „Zu verletzungsanfällig“, meint der Holländer.

Zum Schluss kommt, über den Umweg Hannover 96, deren sportliche Lage nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen zu kippen droht, das Gespräch noch auf die 50+1-Regel. Vor allem Hrstic kritisiert, dass die Regel von verschiedenen Vereinen ausgehöhlt werde, Saier sieht darin die ganz große Gefahr darin, dass die Regel komplett zu kippen droht, wenn man sie zugunsten der Vereine etwas liberalisiert und spricht sich zum Abschluss der Runde deshalb klar für eine konsequente Beibehaltung der Regel aus.

(Weiterlesen: Dietmar Hamann sieht den HSV „im freien Fall“)


Doppelpass

Jeden Sonntag ab 11 Uhr auf Sport1. Moderator: Thomas Helmer. Zu sehen auch im Internet via Stream und bei Facebook, im Nachgang in Auszügen in der Mediathek auf sport1.de.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN