Warten im Schnee Schiedsrichter beim FA-Cup erst ausgelacht dann ausgebuht

Meine Nachrichten

Um das Thema Fussball Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schiedsrichter Paul Tierney (rechts) wartet auf die Entscheidung des Video-Assistenten. Foto: AFPSchiedsrichter Paul Tierney (rechts) wartet auf die Entscheidung des Video-Assistenten. Foto: AFP

Osnabrück. Kein guter Tag für die Fußball-Schiedsrichter in Wembley: Erst werden sie ausgelacht und dann auch noch ausgebuht.

Beim Wiederholungsspiel des FA-Cup-Viertelfinales gegen AFC Rochdale wird Tottenhams Lucas Moura in der 71. Minute gefoult und bekommt einen Freistoß zugesprochen. Während des Schneetreibens im Stadion – der Rasen war bloß noch blassgrün zu erkennen – griff der Schiedsrichter dennoch zum Freistoßspray. Auf dem Platz war davon allerdings nur wenig zu sehen. Moura konnte sich ein Lachen nicht verkneifen.

Videobeweis in der Kritik

Vielmehr in den Fokus geriet allerdings der Videobeweis. Die Partie wurde von zahlreichen Unterbrechungen durch den Video-Assistenten überschattet – was für Diskussionen und Buhrufe sorgte. Spieler und Fans mussten jedes Mal minutenlang auf die Entscheidungen warten. „Wenn wir nach einem Tor nicht jubeln können, weil wir zwei Minuten auf die Entscheidung warten, kaufe ich dann noch ein Ticket?“, sagte Spurs-Coach Mauricio Pochettino.

(Mit dpa)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN