Massenschlägerei nach Elfmeter Spielabbruch in Brasilien – Neun Rote Karten

Von Luis Rewwer

Insgesamt sind neun Spieler im Spiel zwischen Vitória und Bahía mit Rot vom Platz gestellt worden. Foto: imago/KolvenbachInsgesamt sind neun Spieler im Spiel zwischen Vitória und Bahía mit Rot vom Platz gestellt worden. Foto: imago/Kolvenbach

Osnabrück. In Brasilien ist das Fußballspiel zwischen EC Vitória und EC Bahía nach einer Massenschlägerei abgebrochen worden. Der Schiedsrichter stellte insgesamt neun Spieler vom Platz. Das Regelwerk verhinderte eine Fortsetzung des Spiels.

Es lief die 50. Minute als Bahía-Spieler Vinícius im Spiel gegen Vitória seinen Elfmeter zum 1:1 Ausgleich verwandelte und anschließend vor der Fankurve des Gegners provokant jubelte. Eine Geste, die böse Folgen hatte. Vitória-Torhüter Fernando Miguel fühlte sich davon provoziert und griff den Torschützen sofort an. Die Situation eskalierte: Immer mehr Spieler kamen hinzu, eine Rudelbildung entstand – bis der erste Spieler anfingt, wild um sich zu schlagen und eine Massenschlägerei provozierte.

„In der ganzen Woche hatte Vinícius schon viele Dinge in den sozialen Netzwerken gesagt. Und dann hat er vor den Fans von Vitória gefeiert“, sagte Vitória-Trainer Vagner Mancini dem Nachrichtenportal Esporte Uol. Der Schiedsrichter stellte nach der Schlägerei insgesamt fünf Akteure vom Feld. Doch das Spiel beruhigte sich nicht. Einige Minuten später musste von beiden Mannschaften je ein weiterer Spieler vom Feld. Und damit nicht genug: In den Schlussminuten sahen zwei weitere Spieler von Vitória die Rote Karte. Da der EC Vitória dadurch nur noch mit sechs Spielern auf dem Feld stand, brach der Schiedsrichter die Partie daraufhin ab. Laut Regelwerk benötigt eine Mannschaft mindestens sechs Spieler auf dem Feld, um eine Partie fortzusetzen. Der EC Vitória solte daher in den nächsten Tagen zum Verlierer erklärt werden.