Konservierungsstoffe Ökotest: Viele Feuchttücher schlecht für Babys Po

Meine Nachrichten

Um das Thema Familie Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Test der Zeitschrift Ökotest hat ergeben, dass die meisten Baby-Feuchttücher unzulässige Chemikalien enthalten. Foto: dpaEin Test der Zeitschrift Ökotest hat ergeben, dass die meisten Baby-Feuchttücher unzulässige Chemikalien enthalten. Foto: dpa

Osnabrück. Ein Test der Zeitschrift Ökotest hat ergeben, dass die meisten Baby-Feuchttücher unzulässige Chemikalien enthalten.

In acht von 43 getesteten Produkten wurde die Chemikalie PHMB (Polyaminopropol Biguanide) nachgewiesen, die mittlerweile in der EU als Gefahrstoff gilt und seit 2015 in Kosmetika verboten ist. „Die Produzenten, die weiterhin PHMB als Konservierungsmittel benutzten, erklärten uns, dass es sich bei den von ÖKO-TEST erworbenen Packungen um Restbestände handele“, schreibt Ökotest in seiner Bewertung.

Beste Noten für Drogeriemärkte

Es ist nicht das erste Mal, dass Kritik an Feuchttüchern laut wird und Eltern geraten wird, lieber wieder zum guten alten Waschlappen zu greifen. Denn immer wieder würden die Hersteller von Babyfeuchttüchern den Konservierer wechseln, um die Tücher haltbar zu machen. Tatsächlich sind die nötig, damit die Packungen nicht austrocknen oder schimmeln.

Bestnoten erhielten vor allem die günstigeren Eigenmarken der Drogeriemärkte: nämlich Babylove und Babydream von Rossmann bzw. dm, aber auch die Reinigungstücher von Penaten. Pampers erhielt nur ein „Befriedigend“, „Mangelhaft“ gab es für Bübchen und Huggies.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN