Bloggerin gibt Eltern Tipps Leben mit Zwillingen: Was Eltern wirklich brauchen

Was brauchen Eltern von Zwillingen wirklich? Bloggerin Christina Tropper gibt praktische Tipps für den Alltagswahnsinn. Foto: privatWas brauchen Eltern von Zwillingen wirklich? Bloggerin Christina Tropper gibt praktische Tipps für den Alltagswahnsinn. Foto: privat

Osnabrück. Doppeltes Glück oder doppelter Stress? Zwillinge stellen Eltern vor besondere Herausforderungen. Wie kriegt man das Leben mit zwei Babys am besten auf die Reihe, und welche Anschaffungen lohnen sich für werdende Eltern wirklich? Ein paar Tipps.

Wenn Eltern erfahren, dass sie Zwillinge erwarten, gibt es eigentlich nur zwei Reaktionen: Freude oder Panik. „Freude!“, sagt Christina Tropper. „Ganz klar.“ Die Mutter von Zwillingen kommt gerade vom Osteopathen, sie klingt entspannt am Telefon. Was vielleicht am österreichischen Dialekt liegen mag. Oder daran, dass ihre Jungs bereits drei Jahre alt sind. „Wir sind aus dem Gröbsten raus“, sagt sie und lacht. Auf ihrem Blog einerschreitimmer.com erzählt die 34-Jährige unterhaltsam über ihr Leben mit Zwillingen. Die Beliebtheit ihres Blogs führt Tropper darauf zurück, dass Zwillingseltern häufig weniger soziale Kontakte in ihrer Elternzeit haben. Babyschwimmen? Pekip? Mit zwei Kindern eine logistische Herausforderung und viel zu anstrengend. Daher suchen viele Eltern den Austausch im Netz, wo Christina Tropper ein paar praktische Tipps für werdende Eltern bereit hält.

Der richtige Kinderwagen

Los geht‘s mit dem Kauf eines Kinderwagens: voreinander, nebeneinander, übereinander. Das sind die Varianten, wie man Kinder „stapeln“ kann. Sofern die Wagen noch durch eine etwa 80 Zentimeter breite Tür passen, ist alles gut. „Bei Aufzügen in älteren Häusern gibt es manchmal Probleme“, sagt Tropper. Da hilft nur eins: Wagen stehen lassen und tragen. Auch an Supermarktkassen kann es eng werden. In manchen Supermärkten gibt es spezielle Kassen für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen.

Kuscheln im Zwillingsbett?

Zwillingswagen sind aber nicht nur groß, sie sind auch teuer. „Da kann man locker bis zu 2000 Euro ausgeben“, sagt die 34-Jährige. Ihren eigenen Kinderwagen hat sie daher gebraucht gekauft. Ebenfalls wichtig: Vor dem Kauf unbedingt testen, ob der Kinderwagen auch ins Auto passt. Das wäre dann nämlich die nächste größere Investition.

Weitere Investition: das Kinderbettchen. Auch hier gibt es bestimmte Zwillingsbettchen, sodass die Geschwister nebeneinander liegen können. „Viele Zwillinge kuscheln gerne miteinander“, sagt Tropper. Ihre nicht. Die haben sich im Schlaf eher gegenseitig gestört. Also: zwei Bettchen und getrennte Kinderzimmer. „Den Platz haben wir zum Glück.“ (Weiterlesen: 1000 Euro für einen Kinderwagen? Bei euch piept’s wohl!)

Das Thema Schlaf...

Und wo wir schon beim Thema Schlafen sind: Eltern werden bestätigen, dass es abends schon mal anstrengend sein kann, das Kind ins Bett zu bringen. Wie macht man das mal zwei? „Unsere machen es uns da zum Glück recht leicht, und mein Mann hilft viel.“ Überhaupt meint die Bloggerin, dass der Zwillingsväter womöglich mehr Kontakt zu ihrem Nachwuchs hätten und mehr mit anpacken – einfach, weil sie müssen. „Sie haben ja keine andere Wahl“, sagt Tropper und lacht. Im ersten Babyjahr habe sie allerdings kaum Schlaf bekommen. Der Spruch „Schlaf doch, wenn das Kind schläft“ zieht nicht bei Zwillingseltern. Denn wie schon der Blog-Titel sagt: Einer schreit immer. „Der Spruch ist unter Zwillingseltern ja sehr verbreitet: Haben Sie Schlafstörungen? Ja, zwei.“

Weitere Anschaffungen, auf die Zwillingseltern schwören:

  • Eine Wippe, damit mein ein Baby „parken“ kann, während man sich um das andere kümmert.
  • Eine Tragehilfe, um ein Kind am Körper zu haben und zwei Hände frei fürs andere Kind.
  • Ein großes Auto ...

Ein paar Anschaffungen können sich Zwillings-Eltern aber auch getrost sparen:

  • Schirme, die das Baby im Kinderwagen vor der Sonne schützen sollen: Die muss man laut Christina Tropper nach jeder Ecke neu positionieren. Nervig.
  • Babyphone: Bei Zwillingen braucht man ja eigentlich zwei – sofern die Kinder in getrennten Zimmern schlafen. Da sich die Frequenzen der beiden Geräte nämlich höchstwahrscheinlich überschneiden, müssen die Eltern erst einmal nachsehen, aus welchem Zimmer da denn nun gequakt wurde.
  • Putzige Kleidung. Ernsthaft. Söckchen, Sneakers, Schleifchen, Knöpfe. Sieht alles niedlich aus, ist aber ziemlich unpraktisch (und teuer). Lieber einfache Bodys, am besten Wickelbodys, und von denen viele.

Viele Firmen bieten zudem einen Zwillingsrabatt an; so gibt es zum Beispiel bei Big zwei Bobby Cars zum Preis für einen, auch Baby Walz oder Jak-o bieten Vergünstigungen an. Im Internet finden sich mehrere Listen mit Rabatten und Geschenken für Zwillingseltern.

Wer noch mehr gute Ratschläge benötigt, kann sich auch Christina Troppers E-Book herunterladen.

Weiterlesen: Alltagswahnsinn in Meppener XXL-Familie


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN