zuletzt aktualisiert vor

Ab Freitag erhältlich Apple veröffentlicht günstigeres iPad und rotes iPhone 7

Apple hat Dienstagmittag ein günstigeres iPad und eine Sonderausgabe des iPhone 7 in Rot veröffentlicht. Screenshot: Apple.com - NOZApple hat Dienstagmittag ein günstigeres iPad und eine Sonderausgabe des iPhone 7 in Rot veröffentlicht. Screenshot: Apple.com - NOZ

Osnabrück. Apple hat am Dienstagmittag unter anderem ein neues iPad und eine Sonderausgabe des iPhone 7 in Rot veröffentlicht. Ungewohnt: Der Nachfolger des iPad Air 2 ist deutlich günstiger als sein Vorgänger – aber auch 22 Prozent dicker.

Apples Neuheiten auf einen Blick:

  • neues, günstigeres iPad ersetzt iPad Air 2
  • neues iPad ist etwas schwerer und dicker
  • iPhone 7 in Rot
  • neue Speicheroptionen für iPhone SE
  • neue Armbänder für Apple Watch
  • neue Video-App „Clips“ kommt im April.

Das neue iPad ersetzt das iPad Air 2. Etwas überraschend: Der neue Tablet-PC hat einen moderneren Prozessor, kostet aber weniger als sein Vorgänger. Das neue iPad ist optisch unverändert und kostet mit WLAN und 32 Gigabyte (GB) Speicher 399 Euro. Das iPad Air 2 kostete bei seiner Einführung mit 16 GB und WLAN 489 Euro. (Weiterlesen: Das iPad Air 2 im Test)

Mit 128 GB und LTE-Modul liegt der Preis des neuen iPad bei 659 Euro. Zum Vergleich: Das iPad Air mit 128 GB und LTE lag bei 809 Euro. Interessenten können das neue iPad ab dem 24. März, 16.01 Uhr, bestellen.

Neus iPad: Etwas dicker und schwerer

Mehr fürs Geld ist beim Einkauf normalerweise etwas Gutes, bei einem technischen Gerät wie dem iPad aber nicht unbedingt. Das iPad Air 2 war 6,1 Millimeter dick, das neue iPad 7,5 misst Millimeter – ein Unterschied von 22 Prozent. Außerdem ist das neue iPad 33 Gramm schwerer als sein Vorgänger (469 Gramm statt 437 Gramm). Der elektronische Stift Apple Pencil oder die Tastatur Smart Keyboard funktionieren weiterhin nur mit dem iPad Pro. (Weiterlesen: iPad Pro 9,7 oder iPad Air – was lohnt sich?)

iPhone 7 in „RED“

Außerdem verkauft Apple ab dem 24. März eine Sonderausgabe des iPhone 7 in Rot. Das 4,7 Zoll große iPhone 7 kostet ab 869 Euro, das 5,5 Zoll große iPhone 7 Plus ab 1.009 Euro. Bis auf die Farbe sind die Geräte baugleich mit dem seit September 2016 verfügbaren iPhone 7. Das Modell trägt den Zusatz „Product (RED)“. Dabei handelt es sich um Produkte, bei denen ein Teil des Gewinns, an eine Organisation geht, die sich dem Kampf gegen die Krankheiten AIDS, Tuberkulose und Malaria verschrieben hat. Außerdem bietet Apple das iPhone SE nun mit 32 und 128 GB Speicher an.

Neue Armbänder für die Apple Watch

Besitzer und Interessenten der Apple Watch haben seit diesem Dienstag weitere Armbänder aus Nylon, Gummi und Leder zur Auswahl.

Clips: Neue Video-App mit Spracherkennung von Apple

Angkündigt hat Apple außerdem die neue Video-App „Clips“. Sie soll im April erscheinen und Nutzer ermöglichen, kleine Filme aus bereits vorhandenen Videos und neuen Clips zusammenzufügen und einfach zu bearbeiten und mit Filtern, Effekten oder Text zu versehen. Unter anderem soll die App erkennen, wenn Nutzer während der Aufnahme sprechen und die Worte als Text ins Video einfügen.

Apple-Gerüchte zum Teil bestätigt

Bereits am Morgen ab es Gerüchte, dass Apple an diesem Dienstag neue Produkte vorstellen könnte. Die Gerüchteküche war allerdings auch von Updates für das iPad Pro ausgegangen.


0 Kommentare