Youtube-Livestream Millionen warten auf New Yorker Giraffengeburt

Meine Nachrichten

Um das Thema Digitale Welt Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bis Zoo-Giraffe April ihr Baby so liebkosen kann, müssen die Youtube-Zuschauer noch etwas warten. Foto: AFP/Jean-Francois MonierBis Zoo-Giraffe April ihr Baby so liebkosen kann, müssen die Youtube-Zuschauer noch etwas warten. Foto: AFP/Jean-Francois Monier

Osnabrück/New Harpursville. Die Geburt einer New Yorker Zoo-Giraffe wird live im Internet gezeigt. Millionen Menschen warten nun darauf, dass endlich die Wehen einsetzen.

Bis zu ihrem 15. Lebenjahr war April eine ganz normale Giraffe. Zugegeben, sie lebt nicht in der afrikanischen Savanne, sondern im „Animal Adventure Park“ (zu deutsch: „Abenteuer Tierpark“) in Harpursville im US-Bundestaat New York. Bis vor vier Tagen kannte sie wohl kaum ein Zoobesucher beim Namen. Aber jetzt ist April ein Internet-Star: Millionen Zuschauer verfolgen die Geburt ihres vierten Kalbs live im Internet.

Kamera im Gehege

Die Verantwortlichen im Zoo haben am vergangenen Mittwoch eine Kamera in Aprils Gehege installiert. Seit dem sendet das Gerät Live-Bilder um die Welt. Zuschauer können per Youtube „verfolgen, wie April und ihr Partner Oliver ihr Baby willkommen heißen“, schreibt der Animal Park.

Der Stream hatte sofort bis zu 70.000 Zuschauer. Insgesamt haben wohl mehr als 60 Millionen Menschen in Aprils Gehege gesehen. Doch dann nahm Youtube das Video zeitweise aus dem Netz. Die Begründung: Es zeige Nacktheit und sexuelle Inhalte und widerspreche damit den Richtlinien der Plattform.

(Hier geht es weiter: Die Geburt des Osnabrücker Giraffenbabys Nanji in Bildern.)

Die April-Fans liefen Sturm: Niemand wollte die Geburt verpassen. Giraffen sind etwa 15 Monate lang trächtig, aber wann genau die Wehen einsetzen, lässt sich nur schwer vorhersagen.

Das weiß auch der Osnabrücker Zoodirektor Michael Böer, unter dessen Leitung schon mehrere Giraffenbabys zur Welt gekommen sind. „Giraffen sind Fluchttiere, sie reagieren sehr sensibel auf Stress und können die Geburt bis zu zwölf Stunden zurückhalten, wenn sie sich gestört fühlen“, erklärt Böer. Ist es dann einmal so weit, dauere die Giraffengeburt zwischen eineinhalb und vier Stunden.

April lässt sich Zeit

Auch deshalb waren Millionen Youtube-Nutzer höchst verärgert über das plötzliche Abschalten des Giraffenkanals. Schließlich hätte die Geburt jederzeit losgehen können. Aufgrund der Kritik an Youtube ging der Giraffen-Stream nach wenigen Stunden wieder online.

April weiß von den Zuschauern nichts und lässt sie warten. Auch nach einer Woche Live-Video zeigt die Giraffendame keine Anzeichen für eine bevorstehende Geburt. Bisher sieht man sie nur fressen und schlafen. Ab und zu schaut Bulle Oliver nach dem Rechten.

Trotzdem reißt der Zuschauerstrom nicht ab. Im Gegenteil: Auf der Facebook-Seite des Zoos teilen tausende Giraffenfans ihre Begeisterung:

Alle Nutzer, die lange genug durchhalten und zum richtigen Zeitpunkt online sind, erwarten beeindruckende Bilder: Giraffen gebären im Stehen. Das etwa 70 Kilo schwere und 1,80 Meter große Baby fällt dabei aus etwa zwei Metern Höhe auf den Boden, ohne sich zu verletzen. Zoodirektor Michael Böer hat so eine Geburt mehrfach beobachtet: „Zuerst kommen die Klauen der Vorderextremitäten heraus, dann der Kopf.“ Ein eigener Giraffen-Stream aus Osnabrück sei derzeit übrigens nicht geplant. „Wir haben derzeit keinen Zuchtbullen, deshalb erwarten wir im Moment keinen Nachwuchs bei den Giraffen“, so Böer.

(Lesen Sie weiter: 16 mal Vater – Giraffenbulle Edgar im Osnabrücker Zoo eingeschläfert.)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN