Spiel für Nintendo 3DS und 2DS Neue Editionen: Pokémon Sonne und Mond ab sofort erhältlich

Meine Nachrichten

Um das Thema Digitale Welt Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neue Abenteuer für Pokémon-Fans: Mit „Pokémon Sonne“ und „Pokémon Mond“ gibt es neue Kreaturen zum Einfangen. Hier zu sehen: Das Starter-Pokémon  Flamiau (links) und Rattikarl in der Alola-Form (rechts). Screenshot: NintendoNeue Abenteuer für Pokémon-Fans: Mit „Pokémon Sonne“ und „Pokémon Mond“ gibt es neue Kreaturen zum Einfangen. Hier zu sehen: Das Starter-Pokémon Flamiau (links) und Rattikarl in der Alola-Form (rechts). Screenshot: Nintendo

Osnabrück. Nintendo und Gamefreak haben mit Pokémon Sonne und Pokémon Mond den nächsten regulären Teil der Pokémon-Serie veröffentlicht. Das Spiel ist nach dem Urprinzip der Blauen und Roten Edition aufgebaut. Erhältlich ist das Spiel für den Nintendo 3DS sowie Nintendo 2DS. Es bringt einige spannende Neuerungen mit sich.

Die beiden Spiele sind der Anfang der siebten Generation und starten wie bisher alle Editionen der Pokémon-Reihe: Der Spieler muss zwischen einem weiblichen oder männlichen Teenager als Pokémon-Trainer wählen. Wie auf pokemon.de/sonnemond zu sehen ist, kommt hier die erste Neuerung: Haarfarbe und Kleidung lassen sich den individuellen Wünschen entsprechend anpassen.

Dann geht es auf Pokémon-Jagd. Das Spielprinzip ist wie gewohnt: Am Anfang darf der Pokémon-Trainer ein Starter-Pokémon auswählen. Dabei kommen die ersten neuen Monster ins Spiel. Gewählt werden kann zwischen Bauz (Typ Pflanze/Flug), Flamiau (Typ Feuer) und Robbal (Typ Wasser). Die Pokémon sind augenscheinlich nach den Vorbildern Eule, Katze und Seehund erschaffen worden. Mit einem dieser Begleiter geht es nun darum, möglichst viele Pokémon zu fangen und zu trainieren, um im Kampf gegen andere Trainer zu bestehen.

Hier die Starter-Pokémon im Video:

Schauplatz des Spiels ist die Alola-Region. Als Vorbild diente den Machern des Spiels die Insel Hawaii. Alola besteht aus vier Inseln, in deren Mitte eine künstliche Insel liegt. Jede der Inseln wird von einem starken Pokémon als Schutzpatron behütet.

Eine alte Tradition auf den Inseln Alolas ist die Inselwanderschaft. In diesem Zuge muss der Spieler die Aufgaben der sieben Captains lösen und dabei jeden der Schutzpatrone besiegen. Erst danach darf die nächste Insel betreten werden. Doch aufgepasst: Das hinterlistige „Team Skull“ versucht, genau wie damals Team Rocket, die Pokémon des Trainers zu stehlen und ihn an den Prüfungen der Inselwanderschaft zu hindern.

Erkunde die Alola-Region in diesem Video:

Weitere Besonderheiten oder Neurungen, die Pokémon Sonne und Mond mitbringen:

  • Die Alola-Form: Da in Alola ein ganz besonders Klima herrscht, haben einige altbekannte Pokémon besondere körperliche Ausprägungen, angepasst an ihre Umgebung, entwickelt – die sogenannte Alola-Form.
  • Z-Attacken: In Pokémon Sonne und Mond gibt es Z-Attacken. Diese sind extrem stark, können aber nur ein Mal pro Kampf eingesetzt werden. Zur Aktivierung wird ein Z-Kristall oder Z-Ring benötigt.
  • PokéMobil: Was in Pokémon X und Y angefangen hat, wird in Sonne und Mond weiter ausgebaut. Der Trainer kann zur Fortbewegung auf einigen Pokémon reiten, fliegen oder surfen.
  • Mega-Entwicklungen: Auch die sind nicht ganz neu. Mega-Steine, die eine Entwicklung auslösen sind jedoch nicht mehr auf der Erde zu finden. In Pokémon Sonne und Mond erhält man sie von NPCs oder kauft sie mit Gewinnpunkten (GP).
  • Im Pokédex haust das Geist-Pokémon Rotom. Während des Spiels gibt es hilfreiche Tipps.
  • Einige Szenen des Spiels werden mit Filmsequenzen untermalt. Zum Beispiel, wenn der Spieler sein Starter-Pokémon erhält.
  • Im Kampf können wilde Pokémon nun andere Pokémon zu Hilfe rufen.
  • Das Ninja-Pokémon Quajutsu unterstützt das Team des Trainers, wenn man die kostenose Demo-Version abgeschlossen hat.
  • Im Online-Modus „Battle-Royal“ treten vier Trainer mit je drei Pokémon gegeneinander an.

In diesem Video werden neue Pokémon vorgestellt:


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN