zuletzt aktualisiert vor

Umfrage in eigener Sache Whatsapp stellt Newsletter ein – wie dürfen wir Sie in Zukunft erreichen?

Whatsapp verbietet den Versand von Nachrichten-Newslettern. Foto: imago images / Thea JaegerWhatsapp verbietet den Versand von Nachrichten-Newslettern. Foto: imago images / Thea Jaeger

Osnabrück. Wegen einer Änderung bei Whatsapp sind Nachrichten-Newsletter ab Dezember nicht mehr möglich. Sagen Sie uns, auf welchem Weg wir Sie in Zukunft informieren sollen.

Nachrichtenportale dürfen spätestens ab dem 7. Dezember 2019 keine Newsletter mehr per Whatsapp verschicken. Das hat die Facebook-Tochter im Sommer beschlossen und eine Änderung ihrer AGB zum Winter angekündigt. Als Leser müssen Sie aber auch in Zukunft nicht auf schnelle Informationen direkt auf dem Smartphone verzichten. Schon jetzt bieten wir Ihnen diese Whatsapp-Alternativen an: 

Damit Sie auch in Zukunft die wichtigsten Nachrichten aus der Region und der Welt bekommen, fragen wir Sie:

Gerne könne Sie uns auch Vorschläge, wie Sie künftig informiert werden wollen, hier in die Kommentare posten, oder per E-Mail zukommen lassen.

Hintergrund der AGB-Änderung bei Whatsapp ist offenbar, dass das Unternehmen monatlich rund zwei Millionen Konten sperrt, die unter Spam-Verdacht stehen und automatisiert massenhaft Nachrichten verschicken. Unter anderem sollen im Rahmen der Wahlen in Brasilien Menschen ungefragt Spam-Nachrichten erhalten haben, was teilweise die Entscheidung an der Wahlurne beeinflusst haben soll.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN