zuletzt aktualisiert vor

„Service wird besser“ Amazon verteidigt Auswertung von Alexa-Mitschnitten

Von dpa

Lautsprecher Amazon Echo - mit dem Alexa Voice Service. Foto: Britta PedersenLautsprecher Amazon Echo - mit dem Alexa Voice Service. Foto: Britta Pedersen

München. Die Erkenntnis, dass Mitschnitte von Gesprächen mit Assistenten wie Alexa und Siri auch von Mitarbeitern gehört werden können, löste viel Kritik aus. Doch Amazons Geräte-Chef Dave Limp gibt zu bedenken, dass dies die Spracherkennung verbessere - und lässt die Funktion standardmäßig an.

Amazon verteidigt die umstrittene Praxis, einige Mitschnitte von Unterhaltungen mit seiner Sprachassistentin Alexa auch von Menschen auswerten zu lassen. „Wir sind sehr überzeugt, dass der Service besser wird, wenn die Kunden es uns erlaube

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN