zuletzt aktualisiert vor

Aus für Filmbibliothek Hollywoods Online-Dienst Ultraviolet schließt: So retten Sie Ihre Filme

Ultraviolet stellt seinen Dienst am 31. Juli 2019 ein. Foto: dpa/Andrea WarneckeUltraviolet stellt seinen Dienst am 31. Juli 2019 ein. Foto: dpa/Andrea Warnecke
dpa/Andrea Warnecke

Hamburg. Die digitale Film-Bibliothek Ultraviolet stellt am 31. Juli den Dienst ein. Damit die erworbenen Titel nicht verloren gehen, müssen Nutzer handeln.

Um einen Anreiz für den Kauf von DVDs und Blu-Rays zu geben, hatten rund 80 Unternehmen aus der Hollywood-Filmbranche das Konsortium "Digital Entertainment Content Ecosystem" (DECE) gegründet und den Dienst Ultraviolet an den Start gebracht. Die Idee dahinter: Wer einen Film oder eine Serie auf einem Datenträger kauft, bekommt eine Online-Variante kostenlos dazu. Am 31. Juli stellt Ultraviolet den Dienst ein.

Warum stellt Ultraviolet den Betrieb ein?

Eine klare Aussage macht das US-Konsortium nicht, spricht vage von veränderten "Marktfaktoren" und "Dienstleistungen" seit dem Marktstart im Jahr 2011. Im Jahr 2017 soll der Dienst weltweit rund 30 Millionen Nutzer gehabt haben. 

Was passiert mit den Inhalten auf Ultraviolet?

Ultraviolet schließt die Nutzerbibliotheken aller Nutzer am 31. Juli. Über die Ultraviolet-Webseite haben Anwender ab dann keine Zugriff mehr auf dort hinterlegte Filme und Serien.

Wie retten Nutzer ihre Filme und Serien von Ultraviolet?

Laut dem Anbieter müssen Kunden ihre Bibliothek noch vor dem 1. August mit einer von zwei Partnerseiten verlinken. In Deutschland sind es Flixster und Videociety. Dabei gibt es allerdings zwei Probleme:

  1. Das Ultraviolet-Rettungsboot Flixster macht selbst am 31. Oktober 2019 die Schotten dicht. Nutzer sollten dann mit einem Großteil ihrer Inhalte zu Google Play weiterziehen. 
  2. Es gibt keine Garantie dafür, dass alle Ultraviolet-Inhalte auch bei den anderen Anbietern abrufbar sind.  

Weniger Aufwand verspricht der Umzug von Ultraviolet zu Videociety. Anleitungen zum Umzug gibt es an dieser Stelle.

Was passiert mit nicht eingelösten Ultraviolet-Codes?

Nach dem Ende von Ultraviolet sollen Nutzer die Codes für ihre digitalen Film- und Serienkopien bei einer Partnerseite einlösen können – also Videociety und derzeit noch Flixster. 

Mit unserem kostenlosen Newsletter bleiben Sie in der Digitalen Welt stets auf dem Laufenden. Einmal pro Woche schicken wir Ihnen die wichtigsten Neuigkeiten per E-Mail zu. Registrieren Sie sich für den Newsletter an dieser Stelle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN