Apple Airpower Totgeglaubtes Apple-Produkt soll nun doch 2019 erscheinen

Meine Nachrichten

Um das Thema Digitale Welt Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im September 2017 hatte Apple Airpower für 2018 angekündigt – und seitdem dazu geschwiegen. Foto: dpa/Bodo MarksIm September 2017 hatte Apple Airpower für 2018 angekündigt – und seitdem dazu geschwiegen. Foto: dpa/Bodo Marks

Hamburg. Im September 2017 hatte Apple die Ladematte Airpower angekündigt – und in den Monaten danach nahezu alle Hinweise auf das Produkt entfernt. Nun sollen die Probleme gelöst worden sein.

Bei Apple Airpower handelt es sich um eine Ladematte, auf der Nutzer ihre induktionsfähigen Geräte gleichzeitig Laden können. Dazu zählen das iPhone 8 und neuer, alle Versionen der Apple Watch – und eine ebenfalls bislang nicht veröffentlichte neue Version der kabellosen Kopfhörer Airpods. (Weiterlesen: So lacht das Netz über Apples Kopfhörer)

Apple Airpower: Vorstellung 2017 – danach Schweigen

Während der iPhone-Keynote im September 2017 gab das Unternehmen eine Vorschau auf Airpower und kündigte den Marktstart für 2018 an – doch daraus wurde nichts. Im Gegenteil: Im Laufe des vergangenen Jahres entfernte Apple nahezu alle Hinweise auf Airpower von seiner Homepage und schwieg zu dem Produkt. Nun berichtet das auf Zulieferer spezialisierte Portal Digitimes, dass die Airpower-Produktion begonnen habe und das Produkt "später in 2019" erscheinen solle.

Apple Airpower: Auf dieser Ladematte sollen Nutzer bald gleichzeitig iPhone, Apple Watch und Airpods laden können. Foto: Apple

Dass Apple das selbst genannte Veröffentlichungsdatum kommentarlos riss, hatte bei Nutzern für Verwunderung gesorgt. Der gut vernetzte Apple-Blogger John Gruber hatte von Insidern erfahren, dass die entwickelten Airpower-Prototypen deutlich zu heiß wurden. Ingenieure sollen sich beschwert haben, dass die gewünschte – und öffentlich vorgestellte – Funktion des gleichzeitigen Ladens unterschiedlicher Geräte kaum umsetzbar sei. Gruber vermutete gar, dass das Projekt komplett eingestellt sei und der iPhone-Hersteller einfach den Mantel des Schweigens darüber gelegt habe. (Weiterlesen: Im Test – das iPhone 8 Plus kann einem fast leidtun)    

Airpower ist nicht das erste Produkt, das Apple verspätet auf den Markt bringt. Auch die erste Version der Computeruhr Apple Watch, die Kopfhörer AirPods und der Lautsprecher HomePod erschienen später als angekündigt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN