Mehr Kontrolle Spotify führt Funktion ein, auf die Nutzer seit Langem warten

Spotify testet derzeit eine von Nutzern lange geforderte Funktion – auch in Deutschland. Foto: dpa/Mikko StigSpotify testet derzeit eine von Nutzern lange geforderte Funktion – auch in Deutschland. Foto: dpa/Mikko Stig

Hamburg. Schluss mit verhunzten Abspiellisten und unerwünschten Liedvorschlägen: Der Musik-Streamingdienst Spotify führt eine Funktion ein, die Nutzer seit langer Zeit gefordert haben.

Noch ist die Funktion im Teststatus, doch schon bald sollen alle Spotify-Nutzer in der Lage sein, unerwünschte Interpreten zu blockieren. Sobald das passiert ist, haben Anwender Ruhe: Der blockierte Künstler verschwindet aus allen Playlists, der Musikbibliothek, den Charts und sogar den Spotify Radiosendern, berichtet das US-Portal The Verge, das die Funktion vorab testen konnte. Ausgenommen von der Blockade sind Lieder, bei denen ein ungeliebter Künstler mitgewirkt hat. Nach Angaben des Technik-Portals Thurrott können Nutzer Lieder eines geblockten Interpreten erst dann wieder abspielen, nachdem sie die Sperre aufgehoben haben. 

Mit einem Tipp werden unerwünschte Künstler blockiert. Screenshot: Nina Brinkmann

Spotify-Update bringt Neuerung für alle

Auch erste Nutzer in Deutschland haben sie bereits mit einem vergangenen Update erhalten und sehen in der App den Eintrag "Diesen Künstler nicht mehr spielen". In einem der kommenden Updates für die Spotify-App für iOS und Android soll die Neuerung an alle Nutzer verteilt werden. Ein genauer Zeitpunkt dafür ist derzeit nicht bekannt. (Weiterlesen: Spotify-Charts – Diese zehn Lieder haben die Deutschen 2018 am meisten gespielt)

Im Jahr 2017 hatte das Unternehmen eine Blockierfunktion noch abgelehnt. Man wolle stattdessen die Technik hinter Vorschlägen und persönlichen Abspiellisten verbessern, hieß es damals. Nun hat Spotify seine Meinung offenbar geändert – und kommt damit einem seit langer Zeit und immer wieder geäußertem Wunsch der Nutzer nach. (Weiterlesen: Weltweit beliebtester Spotify-Podcast kommt aus Deutschland)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN