Neuerungen beim Übersetzer Schluss mit Sexismus: Google will geschlechtergerechter werden

Meine Nachrichten

Um das Thema Digitale Welt Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bisher gibt es beim Google-Übersetzer nur die männliche Variante. Foto: Ankea Janßen/ScreenshotBisher gibt es beim Google-Übersetzer nur die männliche Variante. Foto: Ankea Janßen/Screenshot

Seattle. Der Internetkonzern Goolge will bei Übersetzungen künftig geschlechtergerechter werden. Bisher habe man unbeabsichtigt den "allgemeinen Sexismus reproduziert."

Wer den Google-Übersetzer bedient und nach dem Wort "doctor" sucht, bekommt meist nur die männliche Übersetzung. Doch das soll sich künftig ändern. Der Internetkonzern kündigte in einem Blogbeitrag an, geschlechtergerechter werden zu wollen und bei Übersetzungen neben der männlichen auch die weibliche Variante anzuzeigen. Also "Arzt" und "Ärztin". Zunächst soll diese Neuerung zwar für die Sprachen Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch gelten – weitere sollen aber folgen.

Auch interessant: Protest gegen Sexismus: Google-Mitarbeiter verlassen ihre Büros

Sexismus reproduziert

In der Vergangenheit habe Google Translate nur eine Übersetzung angeboten und damit "unbeabsichtigt den allgemeinen Sexismus reproduziert", hieß es. Das gelte auch für Wörter wie "Krankenschwester", wo wiederum keine männliche Variante angeboten wurde.

In der Zukunft will sich das Unternehmen auch um Vorschläge bei der Autovervollständigung kümmern – und irgendwann auch um diverse Geschlechter.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN