Nächste App-Auskopplung nach "IG TV" Monetarisierungsoffensive: Instagram arbeitet an eigener Shopping-App

Meine Nachrichten

Um das Thema Digitale Welt Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zahlreiche Instagram-Nutzer folgen bereits diversen Unternehmen - bislang können letztere die Mitglieder zum "Shoppen" nur auf die eigene Seite lenken. Foto: Rolf VennenberndZahlreiche Instagram-Nutzer folgen bereits diversen Unternehmen - bislang können letztere die Mitglieder zum "Shoppen" nur auf die eigene Seite lenken. Foto: Rolf Vennenbernd

Silicon Valley. Instagram versucht laut eines Berichts seine Reichweite stärker zu monetarisieren - und setzt dabei auf ein eigenes E-Commerce-Angebot.

Wie das Portal The Verge meldet, arbeitet Instagram an einer eigenständigen App, mit der Nutzer gezielt Angebote von Marken ansehen und direkt kaufen können. Ein Veröffentlichungsdatum wird nicht genannt, die Facebook-Tochter selbst kommentierte den Verge-Bericht bislang nicht. 

Ein Name für die neue Shopping-App kursiert indes bereits: "IG Shopping" könnte das Produkt demnach heißen, das die Reichweite des Fotonetzwerks von mittlerweile einer Milliarde monatlich aktiven Nutzern stärker monetarisieren soll.

Nach "IG TV" die nächste App-Auskopplung der Facebook-Tochter

Zahlreiche Instagram-Nutzer folgen bereits diversen Unternehmen - bislang können letztere die Mitglieder zum "Shoppen" nur auf die eigene Seite lenken. Durch "IG Shopping" soll die "Shopping"-Funktion nun aber ein eigenes Zuhause bekommen und sich als E-Commerce-Plattform etablieren. Nach dem im Juni erfolgten Launch der Video-App "IG TV" wäre "IG Shopping" die nächste App-Auskopplung einer Instagram-Funktion.

Dem Vernehmen nach verfügt Instagram inzwischen über 25 Millionen Unternehmenskonten. Zwei Millionen davon schalten bis dato Anzeigen, laut Marktforschungsergebnissen hat das Fotonetzwerk im laufenden Jahr bereits sieben Milliarden Dollar zu den Gesamterlösen des Mutterkonzerns Facebook beigetragen - Erlöse, die das Social Network nach einem durchwachsenen Jahr (Datenskandal um Cambridge Analytica) gut gebrauchen kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN