zuletzt aktualisiert vor

Suche nach Azubi Facebook-Hit: Drei Kandidaten bei Glaser Sterz in Endauswahl

Von dpa

Glasermeister Sven Sterz steht in seiner Werkstatt an einem Glasschneidetisch. Foto: Mohssen AssanimoghaddamGlasermeister Sven Sterz steht in seiner Werkstatt an einem Glasschneidetisch. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Geestland. Die Glaserei Sterz aus dem niedersächsischen Kreis Cuxhaven hat nach ihrem Facebook-Hit drei Kandidaten in der Endauswahl für einen Ausbildungsplatz.

Diese würden diese und nächste Woche noch Praktika absolvieren, sagte Claudia Sterz, die Frau von Glasermeister Sven Sterz. Dieser hatte in Arbeitsmontur und Bommelmütze auf Facebook um Bewerber für zwei Ausbildungsplätze geworben.

Mehr als drei Millionen Nutzer sahen das Video an, in dem er eine Glasscheibe auf dem Boden zersplittern lässt. Im Scherbenhaufen stehend sagt er darin: „Moin, ich habe zwei Ausbildungsplätze zu vergeben.“ Herkunft und Schulabschluss seien egal, Zuverlässigkeit sei dagegen sehr wichtig, sagt er mit hörbar norddeutscher Sprachfärbung. Neben finanziellen Anreizen warb der Glaser mit seinem persönlichen Einsatz. „Ich bin immer für dich da.“

Es seien dann 36 schriftliche Bewerbungen eingegangen, hatte die Frau des Glasers in der vergangenen Woche gesagt. Es seien sehr überzeugende Kandidaten dabei gewesen. Welche beiden der drei Bewerber in der Endauswahl als Azubis anfangen werden, will die Glaserei Ende nächster Woche entscheiden.