Scans zeigen deutliche Veränderungen Oxford-Studie: Corona-Erkrankung kann Hirn schrumpfen lassen

Von Anneke Mayra Petersen | 10.03.2022, 07:05 Uhr

Die Folgen einer Corona-Erkrankung können im Gehirn sichtbar sein, vor allem in Bereichen, die den Geruchssinn beeinflussen. Das ergab eine Studie aus Oxford. Ob die Schäden langfristig bleiben, muss noch weiter erforscht werden.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden