Am Kellogg’s-Anleger Schwerer Arbeitsunfall auf Schiff in Bremen

Die Feuerwehr musste am Donnerstagmorgen einen Mann nach einem Arbeitsunfall aus einem Schiffsrumpf befreien. Symbolfoto: Michael GründelDie Feuerwehr musste am Donnerstagmorgen einen Mann nach einem Arbeitsunfall aus einem Schiffsrumpf befreien. Symbolfoto: Michael Gründel

Bremen. Auf einem Schiff am Kellogg‘s-Anleger in Bremen ist am Donnerstagmorgen ein Mann bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt worden.

Der Schiffsführer öffnete nach Angaben der Polizei gegen 6 Uhr die Ladeluke des Schiffes. Gegen 7.20 Uhr wollte ein 53 Jahre alter Mitarbeiter der Firma die ungesicherte Leiter hinuntersteigen. Als diese sich plötzlich löste, rutschte er rund vier Meter die Luke hinab. Durch den Sturz erlitt er schwere Kopf- und innere Verletzungen.

Feuerwehr muss Arbeiter mit Autokran bergen

Umgehend eintreffende Rettungskräfte versorgten den Mann im Schiffsrumpf. Der Verletzte musste durch die Feuerwehr Bremen mit einem Autokran aus dem Schiffsinneren geborgen werden. Er war nicht ansprechbar. Es bestand nach ersten Erkenntnissen jedoch keine Lebensgefahr.

Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei wurden aufgenommen, um den Unfallhergang zu rekonstruieren. Zu dem Vorfall gab es keine Zeugen.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare