An historische Uferpromenade Schlachte Segelschiff „Alexander von Humboldt“ wird in Bremer Altstadt verlegt

Von dpa


Bremen. Die historische Uferpromenade in Bremen, die Schlachte, bekommt eine neue Touristenattraktion: Die Dreimastbark „Alexander von Humboldt“ wird seit Montagfrüh von der Überseestadt in die Bremer Altstadt verlegt.

Dafür wurde eigens ein neuer Anleger gebaut, außerdem musste der Liegeplatz vertieft werden.

Für die Überfahrt müssen die Masten mit den grünen Segeln gelegt werden, weil das Schiff sonst nicht unter den Weserbrücken hindurch fahren kann. Wirtschaftsenator Martin Günthner (SPD) hofft, dass die „Alex“ ein weiteres Wahrzeichen der Stadt wird.

Die „Alex“ war 1906 als Feuerschiff gebaut und bis 1986 auf Nord- und Ostsee eingesetzt worden. Nach dem Umbau zur Bark übernahm die Deutsche Stiftung Sail Training 1988 das Schiff. Zuletzt lag der 62 Meter lange, aus der Bier-Werbung bekannte Windjammer als schwimmendes Restaurant und Hotel im Europahafen.