Prozess gegen 33-Jährigen Mordprozess in Bremen: Neuen Freund von Lebensgefährtin erstochen

Von dpa

Unter einer Jacke verborgen sitzt der Angeklagte Timo K. in Bremen im Saal des Landgerichts vor seinem Verteidiger. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 33-Jährigen vor, den neuen Partner seiner ehemaligen Lebensgefährtin auf offener Straße mit einem Messer getötet zu haben. Foto: Focke Strangmann/dpaUnter einer Jacke verborgen sitzt der Angeklagte Timo K. in Bremen im Saal des Landgerichts vor seinem Verteidiger. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 33-Jährigen vor, den neuen Partner seiner ehemaligen Lebensgefährtin auf offener Straße mit einem Messer getötet zu haben. Foto: Focke Strangmann/dpa

Bremen. In Bremen hat ein Mordprozess gegen einen 33-Jährigen begonnen, der den neuen Freund seiner ehemaligen Lebensgefährtin getötet haben soll.

Der Staatsanwalt warf dem Mann am Dienstag im Landgericht in der Anklage vor, aus niedrigen Beweggründen und Heimtücke gehandelt zu haben.

Der 33-Jährige habe im März vor einer Arztpraxis in Bremen auf seine Ex-Freundin und ihren neuen Partner gewartet. Er habe die Frau kurz angesprochen und ihr einen Brief überreicht. Dann soll er nach Erkenntnissen der Ermittler ein Klappmesser gezückt und aus Eifersucht mehrfach auf den Kopf und den Oberkörper des Mannes eingestochen haben, bis das Messer abbrach. Der Verletzte wurde notoperiert und starb Anfang April.


0 Kommentare