Bei Einbruch überrascht Bremen: Angeklagter will im Mordprozess aussagen

Im Prozess um Mord, Mordversuch und Raub will der Angeklagte Ferdi M. (rechts) vor dem Bremer Landgericht zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Das Foto zeigt den 23-Jährigen zum Prozessauftakt Anfang August. Foto: dpaIm Prozess um Mord, Mordversuch und Raub will der Angeklagte Ferdi M. (rechts) vor dem Bremer Landgericht zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Das Foto zeigt den 23-Jährigen zum Prozessauftakt Anfang August. Foto: dpa

Bremen. Im Prozess um Mord, Mordversuch und Raub will der 23-jährige Angeklagte am Freitag vor dem Bremer Landgericht zu den Vorwürfen Stellung nehmen.

Dem Mann werden insgesamt vier Taten vorgeworfen, drei davon ereigneten sich in Bremerhaven. So soll er am 20. Februar bei einem Einbruch überrascht worden sein und mit einer Axt auf einen Mann eingeschlagen haben. Sein Opfer starb im April an seinen Verletzungen. Bei einem Wohnungseinbruch am 21. Februar schlug er laut Anklage auf den 77 Jahre alten Bewohner ein und verletzte ihn mit einem Messer. Seine Opfer raubte er aus. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft hat der Angeklagte aus Habgier getötet und seine Opfer schwer misshandelt.

Weiterlesen: 23-Jähriger in Bremen wegen Mordes vor Gericht


0 Kommentare