Surfer trieb zwei Stunden auf See Zwei Schwerverletzte auf der Nordsee gerettet

Von dpa

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) musste zwei Schwerverletzte retten. Symbolfoto: dpaDie Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) musste zwei Schwerverletzte retten. Symbolfoto: dpa

Bremen/Norderney. Seenotretter haben vor den Nordseeinseln Norderney und Sylt zwei Schwerverletzte in Sicherheit gebracht. Ein lebensgefährlich unterkühlter Surfer und ein verletzter Segler wurden gerettet, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Donnerstag mitteilte.

Am späten Mittwochnachmittag bat der Skipper einer Segeljacht 18 Kilometer nördlich der Insel Norderney um Hilfe. Bei schwerem Seegang hatte ein Segler unter Deck des elf Meter langen Bootes schwere Verletzungen erlitten. Seenotrettungskreuzer und Rettungshubschrauber kamen zur Hilfe, an eine Bergung war wegen des Wetters aber nicht zu denken. Die Jacht wurde in den Hafen von Norderney gebracht, der Mann kam ins Krankenhaus.

Surfer verlor Segel

Etwa zeitgleich erfuhr die Seenotleitung Bremen von einem Surfer, der an der Nordspitze Sylts in Not geraten war. Ein anderer Surfer hatte dies bemerkt und die Seenotretter alarmiert. Ein Rettungskreuzer fand den stark unterkühlten Mann, die Seenotretter nahmen den etwa 40 bis 50 Jahre alten Surfer an Bord. Seinen Worten zufolge hatte der Mann sein Segel verloren. Er trieb etwa zwei Stunden in der 15 Grad kalten Nordsee. Die Seenotretter versorgten ihn mit wärmenden Decken und übergaben ihn in List dem Rettungsdienst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN